Homepage » Aero-Kultur - news » Nachruf: Frank Herzog ist gestorben

Nachruf: Frank Herzog ist gestorben

Der bekannte Luftfahrtfotograf Frank Herzog ist gestorben. Kein anderer Fotograf im deutschsprachigen Europa hat eine solche Vielzahl von Luftfahrt-Reportagen veröffentlich wie er. Er war ein liebevoller Mensch, der sich nie in den Vordergrund gedrängt hat. Das haben aber seine Fotos gemacht, sie sind eine Klasse für sich.

10.05.2020

Frank Herzog (1949 - 2020) © Aero-Art

Der bekannte Luftfahrtfotograf Frank Herzog ist gestorben. Er wurde 71 Jahre alt. Er hat in seiner fast 40 Jahre dauernden Schaffenszeit Hunderte von Reportagen fotografiert und eine ebensolche Anzahl von Titelbildern für Motorrad-, Auto-, Oldtimer- und Luftfahrtzeitschriften geliefert. Der Autor dieser Zeilen durfte Frank Herzog als sehr geschätzten Kollegen, Mitarbeiter und Freund mehrere Jahrzehnte lang begleiten.

Fotos von Frank Herzog

Frank stammte aus Kaiserslautern und war gelernter Grafiker. So kam er auch zur Fotografie. Die verband er schnell mit seiner Leidenschaft, dem Motorsport. Ab 1983 fotografierte er Motorräder, bei Rennen und für Fahrberichte, nur wenige Jahre später kamen Sportautos und Oldtimer hinzu.

So stieß er auch zur Luftfahrt, wo er zunächst die neuesten Entwicklungen und Flugzeuge auf Luftfahrtmessen wie den Aérosalon in Paris oder in Oshkosh für die Leser einfing. Es dauerte nicht lange, bis er selber ins Cockpit stieg und seine Lizenz erwarb. Von einer der nächsten Internationalen Gebrauchtflugzeugmessen in Baden-Baden kam er nicht nur mit tollen Fotos zurück, sondern auch mit seinem ersten eigenen Flugzeug. Es sollte nicht sein letztes sein. Seine Aviat Husky lag ihm immer besonders am Herzen, denn einerseits war sie ein Spornradflugzeug, andererseits sie bot ihm ausreichend Leistung und als Fotograf ideale Sichtbedingungen.

Sein Herz schlug für Tannkosh

Frank Herzog hatte sich über die Jahrzehnte ein unglaublich großes Netzwerk in der Allgemeinen Luftfahrt aufgebaut. Er war ein liebenswerter Mensch, der sich nie in die erste Reihe drängte. Er war ein stiller Beobachter, fast nie der dominierende Choreograf. Er wollte die Menschen und die Flugzeug so einfangen, dass die Betrachter seiner Bilder seine Faszination teilten. Das ist ihm gelungen.

Das Fliegertreffen Tannkosh auf dem Flugplatz Tannheim hatte einen besonderen Platz in seinem Herzen. Tausende von Piloten, die ungezwungen miteinander umgehen, egal, ob sie einen Tragschrauber, ein einmotoriges Reiseflugzeug oder einen Airliner fliegen, die einfach die Atmosphäre der Fliegerei genießen, sich treffen unter Freunden, das war seine Welt, hier fühlte er sich besonders wohl. Wir haben die Zeit trotz aller Hektik des Redaktionsalltags sehr genossen. In Tannkosh entstand auch sein wohl berühmtestes Foto: Ein Airbus A380, der einen Trainingsflug in Memmingen nutzte, um während Tannkosh den Flugplatz Tannheim zu überfliegen. Frank war zum richtigen Zeitpunkt in der Luft und schoss ein Foto, was es in der Form nie wieder geben dürfte.

Die Allgemeine Luftfahrt hat einen großen Fotografen und einen großartigen Menschen verloren.

Volker K. Thomalla

 

 

19 Kommentare

  • Edgar Boehlke

    Er reißt eine große Lücke! Er war ein toller Mensch. R.I.P. lieber Frank.

  • Jürgen Schelling

    Frank Herzog war ein wunderbarer Mensch, ein guter Freund und ein Fotograf der Extraklasse. Dazu auch ein begnadeter Pilot, der genau wusste, wann etwas möglich ist und wann nicht. Seine Aufnahmen in der Aviatik waren herausragend , und dennoch hatten sie den Schuss Leichtigkeit, den aussergewöhnliche Bilder brauchen. Als Kollege bei vielen gemeinsamen Reportagen für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, aber auch als guter Freund und Fliegerkumpel werde ich und viele weitere Piloten ihn sehr vermissen!

  • Jürgen Hüfner

    Frank war immer herzlich freundlich und zuvorkommend
    Er wird vermisst und hinterlässt wahrlich eine Lücke seine Fotos waren / sind Klasse
    Jürgen

  • Danke Volker, für Deine Worte, und Danke Frank, für alles.

  • Günter Grabowski

    Er hinterlässt ein großes Erbe und unvergessliche Bilder ! R.I.P.

  • Mathias Köhler

    Bestürzt wie traurig zugleich über diese Nachricht, denke ich an die schönen gemeinsamen Momente mit Frank auf vielen Messen und Flugtagen. Ich kann mich meinen anderen Luftfahrtfreunden nur anschließen, ein freundlicher wie angenehmer Mensch und begnadeter Fotograf ist von uns gegangen. R.I.P.

  • Reinhard Wittstamm

    Bye-bye Frank. Die GA verliert einen großartigen Menschen und hervorragenden Fotografen. Frank hat in unseren Luftfahrt- aber auch Motorrad-Zeitschriften zahlreiche unvergessliche Bilder zur großen Freude unserer Leser veröffentlicht. Immer freundlich, hilfsbereit und kompetent erinnere ich mich sehr gerne an viele Treffen auf Messen und Flugtagen. Wir werden ihn vermissen und wünschen seiner Familie viel Kraft den Schmerz seines frühen und unerwarteten Abschieds zu meistern. Er wurde nur 71 Jahre alt. Frank wird uns in guter Erinnerung bleiben. Das ist gewiss!!

  • Eine sehr traurige Nachricht…
    Wir sind uns oft auf der AERO, Friedrichshafen und damals zu *Tannkosh*, Tannheim über den Weg gelaufen. Seine immer freundliche, respektvolle Art wird mir fehlen..!!

    • Eine sehr traurige Nachricht hat mich gestern erreicht. Ich war geschockt.
      Wir hatten doch für dieses Jahr noch einiges bezüglich Wasserflug geplant.
      Lieber Frank, du bleibst für immer in meinem Herzen. Werde dich nie vergessen. Du wirst mir fehlen.

  • Danke, Volker, für Deine treffende und absolut angemessene Würdigung von Franks Lebensleistung. Wir alle haben ihm viel zu verdanken – ich persönlich freute mich immer auf die Begegnungen und den Austausch mit ihm und war beschenkt durch die Fotos, die er wie selbstverständlich dem Kalender der Stiftung Mayday beifügte.
    Er war großartig in seiner Professionalität und in seiner bescheidenen Art ganz liebenswert. Ein Freund ist gegangen: das tut weh! Aber das innere Band zu ihm wird nicht reißen.

  • Danke für Deine netten Worte Volker.
    Frank wird uns allen, mit Seinem stets angenehmen, zuvorkommenden, freundschaftlichen Wesen in bester Erinnerung bleiben. Fly high Du toller Mensch

  • ingo fuhrmeister

    hallo frank,

    dann mach ein paar schöne bilder aus dem fliegerparadies. für viele bedeutet der tod das ende -ist es aber nicht! unvergessen mit dir und deinem dr.-kollegen von der aerokurier redaktion die installation vom egt/cht in deiner husky – was haben wir gelacht – besonders als du die ansaugrohre angebohrt hast…bzw so getan…

    vielleicht läßt sich ja verena für lost pilots der letzten jahre zu einem silent tannkosh fly inn überreden…

    ingo fuhrmeister

  • Clemens Bollinger

    Lieber Volker,
    Danke für Deine Worte für diesen ganz grossartigen Fliegerkameraden. Unsere Luftfahrtwelt ist ohne ihn ärmer geworden, gar keine Frage, er wird mir fehlen. Happy landing im Fliegerhimmel, Frank.

  • Michael Gebel

    Frank war bis zu seinem Tod 1. Vorstand im Aeroclub Bad Ditzenbach, seiner „Homebase“. 10 Jahre war Frank die „Seele“ des Vereins, er hinterlässt eine Riesenlücke! Frank war immer hilfsbereit, er hat sich immer Zeit genommen für Gespräche, er war ein echter Menschenfreund! Ich hab ihm fliegerisch viel zu verdanken und im Verein werden wir ihn immer in Erinnerung bewahren!
    Blue skies and happy landings, Frank!

  • Natalie

    Die Nachricht hat mich zutiefst bestürzt. R.I.P lieber Frank! Unseren gemeinsamen Flug mit deiner Husky werde ich nie vergessen.

  • Enrico Evers

    Volker danke für deine schönen Worte.
    Wir Allen werden Frank vermissen. Blue Skies for ever Frank!

  • Lieber Volker
    ich kann es immer noch nicht glauben… auch ich erinnere mich nur zu gerne an die vielen schönen Momente mit Frank. Er hat so viele Ereignisse so faszinierend festgehalten und durch seine immer offene, vertraute und höchst angenehme Art unvergessen gemacht, ganz Frank eben…
    ***
    Lieber Frank – im Herzen bist Du immer bei uns und wir bei Dir!
    Always Blue Skies for you!
    ***

  • Was bleibt, sind viele und auch sehr schöne Erinnerungen mit Frank.

  • Marwig Herzog

    Ich habe einen tollen Fliegerfreund und Pilotenkollegen verloren, den ich mit meiner Waco auf der Hahnweide mehrmals zu einem Fotoflug pilotieren dürfte. Liebe Edith, wir Alle sind tief traurig und werden Frank nie vergessen.
    Marwig Herzog, NC 16512

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.