Homepage » Aero-Kultur » airBaltic feiert 100 Jahre Unabhängigkeit Lettlands

airBaltic feiert 100 Jahre Unabhängigkeit Lettlands

Lettland feiert den Jahrestag seiner Unabhängigkeit, und die Fluggesellschaft airBaltic präsentiert aus diesem Anlass einen Airbus A220-300 mit einer Sonderlackierung.

12.11.2018

airBaltic feiert 100 Jahre Unabhängigkeit Lettlands mit einer sonderlackierten A220-300, über deren Rumpf sich ein Farbband zieht, das den Farben der Flagge Lettlands entspricht. © airBaltic

Vor 100 Jahren, am 18. November 1918, erklärte sich die baltische Republik Lettland für unabhängig. Seit 2004 ist das Land Mitglied in der Europäischen Union. In Riga stellte die baltische Fluggesellschaft airBaltic aus Anlass des 100. Jahrestages der lettischen Unabhängigkeit ein Flugzeug mit einer Sonderlackierung vor.

Rumpf und Leitwerk in Landesfarben

Anstelle des weißen Rumpfs, der alle anderen Flugzeuge der airBaltic-Flotte ziert, zieht sich entlang des Rumpfes des Airbus A220-300 mit dem Kennzeichen YL-CSL ein dreifaches Rumpfband in den Farben der lettischen Nationalflagge. Auch das Leitwerk ist rot-weiß-rot lackiert und wurde mit dem Schriftzug „Latvia 100“ versehen, wobei die beiden Nullen im Schriftzug wie eine liegende 8 ausgeführt sind, dem Zeichen für unendlich.

Bei der Vorstellung der A220 in den lettischen Landesfarben war auch der lettische Präsident Raimonds Vējonis anwesend. © airBaltic

Die Airline teilte mit, dass 15 Lackierer rund 1.000 Arbeitsstunden benötigt haben, um die Sonderlackierung aufzubringen. Sie haben 250 Liter Farbe verwendet . Die Farbe hat lediglich eine Dicke von 120 Mikrometer, also 0,12 Millimeter.

Martin Gauss, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von airBaltic, sagte bei der Vorstellung des Flugzeugs in Riga, der auch der lettische Präsident Raimonds Vējonis beiwohnte: „Das airBaltic-Team ist erfreut und geehrt, Lettland dieses spezielle Geschenk zum 100. Jahrestag machen zu dürfen. Dies ist ein historischer Moment für jeden Letten. Wir als airBaltic sehen uns selbst als Botschafter für Lettland, und wir nutzen jede Gelegenheit, darüber zu sprechen, was für ein schönes, erfolgreiches und prosperierendes Land Lettland ist.“ 

So kennt man die Flugzeuge der airBaltic: weißer Rumpf, lindgrüne Triebwerksverkleidungen und lindgrünes Leitwerk. © Volker K. Thomalla

Die in Riga beheimatete Fluggesellschaft wurde 1995 gegründet. Sie ist zu 80 Prozent im Besitz des lettischen Staates und betreibt heute eine Flotte von 36 Flugzeugen. Sie gehört zu den Erstbetreibern des Airbus A220-300 – von dem Muster hat sie bereits 13 Exemplare übernommen. Außerdem gehören ihr 11 Boeing 737 sowie 12 Bombardier Q400.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

airBaltic bestellt bis zu 60 Bombardier C Series-Jets

airBaltic hat vier Flugzeuge bei Diamond Aircraft bestellt

Bombardier zeigt erstmalig die CS300 auf der ILA

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.