Homepage » Aero-Kultur » Die Lufthansa Ju 52 und die L1649 kommen nach Bremen

Kopter Helicopters

Die Lufthansa Ju 52 und die L1649 kommen nach Bremen

Die Geschichte der Junkers Ju 52 der Lufthansa und der Lockheed L1649 Super Star wird um ein weiteres Kapitel reicher: Die Lufthansa hat heute mitgeteilt, dass beide historischen Flugzeuge in Bremen eingelagert werden. Beide Flugzeug-Veteranen bleiben im Besitz der Airline.

6.09.2019

Die Junkers Ju 52 der Lufthansa wird zusammen mit der Lockheed L1649 Super Star in Bremen eingelagert. © Lufthansa

Die Lufthansa wird ihre beiden historischen Verkehrsflugzeuge Junkers Ju 52 sowie die Lockheed L1649 Super Star bis auf weiteres behalten. Das hat der Vorstand der Airline entschieden. Die beiden Flugzeuge werden nach Bremen transportiert und dort eingelagert, bis entschieden wird, was mit ihnen final passiert.

Die Junkers Ju 52 mit dem Kennzeichen D-CDLH wurde im Sommer nach einem Motorschaden in München demontiert und per Straßentransport nach Hamburg gebracht. Seinerzeit hatte die Lufthansa entschieden, dass Flugzeug nicht mehr in die Luft gehen zu lassen. Vielmehr sollte das Flugzeug, auf dessen Seite das historische Kennzeichen D-AQUI prangt – das aber nicht der amtlichen Registrierung D-CDLH entspricht – einem Museum als Dauerleihgabe überlassen werden. Von diesem Vorhaben rückt die Lufthansa nun ab. „Nach der Evaluierung verschiedener Szenarien für den Verbleib des Flugzeugs, wie etwa die temporäre Unterbringung in einem Museum, hat der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG entschieden, dass es vorübergehend in Deutschland eingelagert wird, um es für eine spätere Ausstellung zur Verfügung zu haben. Das gleiche gilt für die Lockheed L1649A Super Star, die in den Vereinigten Staaten restauriert wurde. Beide Flugzeuge bleiben im Besitz der Deutschen Lufthansa AG. Die Entscheidung zeigt, dass das Unternehmen dem historischen Wert der beiden Flugzeuge eine sehr hohe Bedeutung einräumt“, teilte das Unternehmen mit.

Die L1649 kommt per Schiff nach Bremen

Die Lockheed Super Star ist in Auburn, im US-Bundesstaat Maine in den USA bereits für den Transport vorbereitet worden. Am 08. September werden der Rumpf, die beiden Flügel sowie das Leitwerk als größte Bauteile auf entsprechenden Fahrzeugen in den Hafen von Portland, Maine, gefahren. Dort wird das Flugzeug zusammen mit den verpackten Motoren, Fahrwerken und diversen weiteren Komponenten in über 200 entsprechenden Transportbehältern auf ein Schiff verladen. Am 18. September soll das Schiff ablegen und Bremen voraussichtlich am 5. Oktober erreichen. Das Flugzeug und sämtliche Bauteile werden dort sorgfältig und sicher in einem modernen Lager zwischengelagert.

In dem Lager erwartet dann bereits die Ju 52 die L1649. Sie soll nach heutiger Planung bereits am 17. September von Hamburg nach Bremen transportiert werden.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Bf 108 Taifun und Do 27 starten nun bei den Quax-Fliegern

Die Super Connie kommt nach Deutschland

JU-AIR rüstet ihre Flugzeuge auf Pratt & Whitney-Motoren um

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.