Homepage » Aero-Kultur » Sehenswert: AEROkunst auf der AERO

continental FAA AERO2018

Sehenswert: AEROkunst auf der AERO

In einem Monat beginnt die AERO in Friedrichshafen. Neben der Produktschau und der Neuheiten-Parade gibt es im Foyer Ost auch einen Bereich, der den Kulturschaffenden aus der Luftfahrt gewidmet ist. Im Rahmen der AEROkunst zeigen Künstler aus verschiedenen Disziplinen ihre Sichtweise auf die Luftfahrt.

19.03.2018

Der Künstler Eckbert Strakeljahn setzt Maschinen aus der Frühzeit der Industrialisierung mit aviatischen Motiven zusammen. Der Betrachter soll über Sinn und Zweck der Maschinen spekulieren. © Eckbert Strakeljahn

Luftfahrt inspiriert. Davon können sich Besucher der AERO in Friedrichshafen (18. bis 21. April 2018) nicht nur bei den Ständen der gewerblichen und institutionellen Aussteller überzeugen, sondern auch im Foyer Ost des Messegeländes in Friedrichshafen. Dort präsentiert die Zeitschrift fliegermagazin zum sechsten Mal die AEROkunst. Insgesamt 18 Künstler zeigen in einer Ausstellung ihren künstlerischen Approach an das Thema Luftfahrt. Die meisten Künstler sind auch während der Messe vor Ort und freuen sich auf Gespräche mit den AERO-Besuchern.

Die Bandbreite der Werke ist groß. Sie reicht von Gemälden, Zeichnungen, Fotografien bis hin zu Comics und Objekten. Einige der Künstler sind Stammgäste der AEROkunst, andere sind neu. Erstmalig dabei ist beispielsweise Adelja Keller, die Lederjacken, Taschen, Gürtel und Leinwände mit Motiven bemalt, die von der Nose Art von Flugzeugen inspiriert wurden. Sie hat 1998 mit dem Bemalen von Lederjacken begonnen und entwickelt ihre Unikate auch gerne in Zusammenarbeit mit Kunden.

Die Bandbreite der Werke ist groß

Ebenfalls Erst-Aussteller im Rahmen der AEROkunst ist Eckbert Strakeljahn, der Maschinen aus der Zeit der Industrialisierung mit Teilen von Luftfahrzeugen kombiniert. Seine Arbeiten thematisieren den menschlichen Traum vom Fliegen. „Die fantasievolle Umsetzung aus der Gedankenwelt eines Jules Vernes, kombiniert mit historischen Vorbildern aus den Anfängen der Fliegerei, zeigt historische Technik im neuen Gewandt und fasziniert mich und den Betrachter immer wieder„, so der Künstler zu seinen Werken, die er in Friedrichshafen zeigen wird.

Die 18 Künstler, die das fliegermagazin als Aussteller für die AEROkunst ausgewählt hat, sind: Jonas Albert, Ilka Armitter, Gregor Behling, Fabian Curow, Patricia Gola, Adelja Keller, Torsten Meier, Ann-Christine Ottenjann, Max Pinucci, Martin Plath, M.H.W. Schojart, Robert Sentef, Kai-Jörg Sommer, Julia Stolba, Eckbert Strakeljahn, Michael und Stefan Strasser, Kathrin Wötzel und Alexander Zietzschmann.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zur AERO:

Exklusiv-Interview: „Die AERO bietet die ganze Bandbreite der Allgemeinen Luftfahrt“

Die Pilatus PC-24 kommt zur AERO

Noch 50 Tage bis zur AERO in Friedrichshafen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.