Homepage » Aero-Kultur » US Postal Service ehrt Luftpost-Pioniere mit Sondermarke

World Fuel Services V2

US Postal Service ehrt Luftpost-Pioniere mit Sondermarke

Vor 100 Jahren startete in den Vereinigten Staaten von Amerika der Luftpostdienst zwischen Washington, D.C., Philadelphia und New York. Die US-Post hat aus diesem Grund eine Sondermarke herausgegeben, um die damaligen Pioniere zu ehren.

1.05.2018

Mit der Sondermarke "U.S. Air Mail Forever" gedenkt die US-Post dem Beginn der Luftpost vor 100 Jahren. Die Marke wurde von dem Designer Dan Gretta und dem Art Director Greg Breeding entworfen. © U.S. Postal Service

Der US Postal Service hat am 1. Mai eine Sondermarke im Smithsonian National Post Museum vorgestellt, die einen Doppeldecker vom Typ Curtiss JN-4H zeigt. Mit diesem Flugzeug startete in den Vereinigten Staaten von Amerika der regelmäßige Luftpostdienst. Am 15. Mai 1918 – der Erste Weltkrieg sollte noch den ganzen Sommer und Herbst toben – beschloss eine Gruppe von ehemalige Piloten der US Army, Post zwischen den Städten Washington, D.C, Philadelphia und New York zu transportieren. Die Curtiss JN-4 waren alles andere als Allwetter-Flugzeuge und verfügten auch nur über eine geringe Beladung. Aber mit diesen Flügen startete ein Geschäftsmodell, das weltweit Nachahmer fand und bis heute ein profitables Geschäft ist. Zu Beginn der Luftpost-Ära kam es regelmäßig zu tödlichen Unfällen aufgrund von Wetter und technischen Ausfällen.

100 Jahre Luftpost in den USA

Der US Postal Service feiert in diesem Jahr das Jubiläum „100 Jahre Luftpost“ mehrfach. Einmal mit der nun herausgegebenen blauen Sondermarke „Forever Air Mail“ und einmal mit einer zweiten, roten Sondermarke, die am 11. August in College Park im US-Bundesstaat Maryland veröffentlicht wird. Im August 1918 hatte das United States Post Office Department die Luftpostdienste übernommen und bis 1927 betrieben. Susan Brownell, Vorstandsmitglied für die Zulieferkette bei der US-Post erinnerte bei der Vorstellung der blauen Luftpost-Sondermarke an die Anfänge: „Die Gebrüder Wright haben die Augen dieses Landes für das geöffnet, was möglich ist. 15 Jahre später hat die Post mit den ersten Luftpost-Flügen diese Möglichkeiten in die Realität umgesetzt.“

Der Luftpostdienst expandierte schnell, und ab 1924 gab es regelmäßige Transkontinentalen-Luftpostflüge zwischen New York und San Francisco. Dafür hatte der Luftpostdienst die Flugplätze mit Feldbefeuerungen versehen, und Hunderte von Leuchtmasten am Boden erleichterten den Piloten die Navigation bei Nacht.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant: 

Bruce Dickinson, wofür ist denn dieser Knopf nun?

Berlin Airlift 70 bringt Rosinenbomber wieder nach Berlin

Die Junkers F 13 ist zugelassen – 99 Jahre nach dem Erstflug

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.