Homepage » Business Aviation » 11 auf einen Streich: Großauftrag für Textron Aviation

Textron Aviation hat einen Großauftrag für Ambulanzflugzeuge aus Europa erhalten. Babcock Scandinavian Air Ambulance hat bei dem Hersteller zehn Turboprop-Flugzeuge und einen Jet bestellt. Die Flugzeuge sollen innerhalb der nächsten 18 Monate geliefert werden.

18.10.2017

Die Beechcraft King Air 250 ist die neueste Version der bewährten Turboprop-Twin. © Textron Aviation

Babcock Scandinavian Air Ambulance hat bei Textron Aviation in Wichita im US-Bundesstaat Kansas einen Auftrag über elf Ambulanzflugzeuge unterschrieben. Neben einer Cessna Citation Latitude hat Babcock auch zehn Beechcraft King Air 250 in Ambulanzausführung geordert. Die Citation Latitude aus diesem Auftrag ist die erste Latitude in Medevac-Konfiguration.

Textron hat innerhalb von zwei Jahren über 100 Cessna Citation Latitude an Kunden übergeben. © Textron Aviation

Babcock ist aus der früheren Firma Bond Helicopters hervorgegangen und im schottischen Aberdeen beheimatet. Im Juli gewann das Unternehmen die Ausschreibung der norwegischen Regierung für den nationalen Ambulanzflugdienst „Air Ambulance Services of Norway“. Der Auftrag hat einen Gesamtwert von 562 Millionen Euro und eine Laufzeit von zunächst sechs Jahren, beginnend ab 2019. Es besteht eine Option über die Weiterführung des Dienstes für weitere fünf Jahre.

Niedrige Kabinendruckhöhe ist von Vorteil

„Wir sind sehr glücklich darüber, Babcock und der norwegischen Regierung diese beiden leistungsfähigen Plattformen für ihre Medevac-Dienste zur Verfügung zu stellen“, sagte Bob Gibbs, Vorstandsmitglied für Special Mission Aircraft bei Textron Aviation. „Die Cessna Citation Latitude hat einen großen Erfolg bei kommerziellen Betreibern, und wir freuen uns, sie mit ihren robusten Qualitäten nun auch in den Special-Mission-Markt bringen zu können. Das Flugzeug ist qualifiziert für Steilanflüge, verfügt über hervorragende Kurzlandeeigenschaften und eine niedrige Kabinendruckhöhe.“

„Die Einführung der Citation Latitude als unseren ersten Jet ermöglicht es uns, die Transferzeiten für Patienten zu reduzieren und mehr Direktflüge im gesamten Land durchzuführen“, sagte Øyvind Juell, Hauptgeschäftsführer (CEO) von Air Ambulance Services of Norway.

Die Beechcraft King Air (im Foto die Kabine einer King Air 350) ist auch als Ambulanzflugzeug im Einsatz. © Textron Aviation

Babcocks King Air-Flotte wird für Schlechtwetteranflüge nach CAT II zugelassen sein und erhält eine Ausrüstung für den Betrieb in der Polarregion. Textron Aviation wird die Passagiertür der Cessna Citation Latitude modifizieren, um das Be- und Entladen auch von breiten Patiententragen zu ermöglichen.

Alle elf Flugzeuge sollen innerhalb der nächsten 18 Monate an den Betreiber übergeben werden.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Hartzell stellt Fünfblatt-Propeller für die King Air vor

Textron Aviation liefert die 100. Citation Latitude aus

Jet Aviation baut zwei Legacy zu Medevac-Jets um

 

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.