Homepage » Business Aviation » Challenger 350 ist nun für Steilanflüge zugelassen

Challenger 350 ist nun für Steilanflüge zugelassen

Der kanadische Hersteller Bombardier Business Aircraft hat die Zulassung für Steilanflüge für seinen Super Midsize Business Jet Challenger 350 erhalten. Außerdem gibt es jetzt auch ein HUD sowie ein EVS für das Muster.

24.07.2018

Bombardier hat für seinen Super Midsize Jet Challenger 350 nun die Zulassung für Steilanflüge erhalten. © Bombardier Business Aircraft

Flugplätze wie der London City Airport oder Lugano gehören zu den wichtigen Destinationen für Geschäftsreisende in Europa. Allerdings sind diese Flugplätze nur anfliegbar, wenn das Flugzeug auch in der Lage ist, Anflüge durchzuführen, die steiler sind als die Standard-Anflüge von 3 Grad. Der London City Airport beispielsweise verfügt über einen Anflugwinkel von 5,5 Grad. Deswegen ist es für Business Jets von großer Bedeutung, dass sie eine Zulassung für Steilanflüge haben.

Bombardier Business Aircraft hat in der letzten Woche bekanntgegeben, dass die kanadische Verkehrsbehörde Transport Canada der Challenger 350 die Zulassung für Steilanflüge erteilt hat. Im Rahmen der Nachweisflüge für die Zusatzzertifizierung war Bombardier mit dem Muster Anfang des Jahres in London City, um vor Ort die Tauglichkeit der Challenger 350 für diese Anflugart unter Beweis zu stellen. „Die ist wirklich ein wichtiger Meilenstein für das Challenger 350-Programm“, sagte Peter Likoray, Senior Vice President Marketing and Sales bei Bombardier Business Aircraft.

EASA-Validierung noch in diesem Jahr

Nun strebt der Hersteller die Validierung der Zulassung durch die europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) sowie die US-Luftfahrtbehörde FAA an. Bombardier erwartet, dass diese noch in diesem Jahr ihr Okay geben werden. Die Kunden, die bereits eine Challenger 350 betreiben, können die Systemänderungen für die Steilanflug-Zulassung in einem Bombardier Service Center nachrüsten lassen.

Erst wenige Tage zuvor hatte der Hersteller verkündet, dass er ein Head-up-Display (HUD) sowie ein Enhanced Vision System (EVS) optional für die Challenger 350 anbieten werde. Die Sichtsysteme können ab sofort für neue Flugzeuge dieses Musters bestellt oder mit Hilfe eines Nachrüstsatzes in bestehende Challenger 350 eingebaut werden.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Bombardier liefert 200. Challenger 350 aus

50. Challenger 350 für NetJets

Bombardier stationiert Jet für Ersatzteilflüge in Frankfurt

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.