Homepage » Business Aviation » Dassault: Falcon-Bestellungen haben 2017 leicht angezogen

Dassault: Falcon-Bestellungen haben 2017 leicht angezogen

Der französische Luft- und Raumfahrtkonzern Dassault Aviation hat die Zahl der Flugzeugbestellungen und -lieferungen des vergangenen Jahres bekanntgegeben. Die Produktion ist gestiegen, das Business-Jet-Auftragsbuch ist durch die Annullierung der Falcon 5X schmaler geworden.

9.01.2018

Die Dassault Falcon 7X hat eine Reichweite von 5.950 nautischen Meilen (11.019 km). © Dassault Aviation

Der französische Luft- und Raumfahrtkonzern Dassault Aviation hat gestern seine Produktionszahlen und die Auftragseingänge des Jahres 2017 veröffentlicht. Demnach hat der Hersteller im vergangenen Jahr 41 feste Bestellungen für Business Jets der Falcon-Familie erhalten und musste drei Auftragsannullierungen – alle für die Falcon 5X – hinnehmen. Damit hat sich der Auftragseingang im Vergleich zu 2016 deutlich erholt. Damals konnte das Unternehmen nämlich nur 33 Neubestellungen verbuchen und musste zwölf Auftragsannullierungen akzeptieren. Auch 2016 betrafen die Annullierungen ausschließlich die Falcon 5X.

Mehr Falcon-Lieferungen als geplant

Zu Beginn des Jahres 2017 hatte Dassault mit 45 Auslieferungen von Falcon-Jets gerechnet. Am Ende des Jahres kann das Unternehmen aber 49 Auslieferungen von Business Jets melden. Damit liegt das Niveau der Auslieferungen auf dem Vorjahreslevel. Allerdings hat das Verhältnis von 49 Auslieferungen zu 41 Bestelleingängen zu einem leichten Abschmelzen des bestehenden Auftragsbuches geführt. Für die Business-Jet-Sparte des Unternehmens liegt das Auftragsaufkommen nun bei 52 Einheiten, also bei gerade etwas mehr als einem Produktionsjahr.

Dassault Aviation schickt die Rafale ins Rennen um die Nachfolge der F-16 in Belgien. © Tokunaga/Dassault Aviation

Bei der Militärsparte des Konzerns, die das Kampfflugzeug Dassault Rafale herstellt, lief es im vergangenen Jahr besser. Das Unternehmen hatte mit dem Emirat Katar einen Vertrag über die Umwandlung von zwölf Optionen für die Rafale in Festbestellungen geschlossen. Diese Aufträge sind allerdings noch nicht im Auftragsbuch verzeichnet. Dort tauchen sie erst auf, wenn die ersten Anzahlungen geleistet worden sind.

Rafale-Lieferungen genau auf dem Punkt

In Bezug auf die Lieferungen von Militärjets hat das Unternehmen seine Vorhersage von neun Rafale genau getroffen und liegt auf dem gleichen Level wie 2016, als ebenfalls neun Rafale an Kunden übergeben worden waren. Acht der 2017 ausgelieferten Rafale ging an Ägypten, eine an die französischen Streitkräfte. Die französischen Marineflieger erhielten im vergangenen Jahr eine Rafale wieder zurück, die der Hersteller auf den Standard F3 umgerüstet hatte.

Das Auftragsbuch für die Rafale bestand damit am 31. Dezember 2017 auf 101 Einträgen. 31 Rafale-Lieferungen stehen noch für Frankreich aus, 70 für den Export. Im Vorjahr standen dort noch 110 Aufträge für die Rafale (32 für Frankreich und 78 für den Export).

Die Finanzergebnisse des Jahres 2017 wird Dassault Aviation im März bekanntgeben.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Dassault baut künftig Flugzeugkomponenten in Indien

Dassault liefert 2.500. Falcon Business Jet aus

Die Dassault Falcon 5X ist zu ihrem Erstflug gestartet

 

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.