Homepage » Business Aviation » Die erste G550 für Polen ist in Warschau gelandet

Die erste G550 für Polen ist in Warschau gelandet

Die polnischen Streitkräfte haben ihre erste Gulfstream G550 erhalten. Das Flugzeug landete gestern auf dem Chopin-Flughafen in Warschau. Die zweite G550 soll noch im Juli geliefert werden.

23.06.2017

Die polnische Regierung hat am 21. Juni in Warschau ihre erste Gulfstream G550 in Empfang genommen. © Sily Powietrzne Rzeczypospolitej Polskij

Polen erneuert die Flotte seiner Luftstreitkräfte. Für den Transport hochrangiger Politiker und Militärs hat die Regierung zwei Gulfstream G550 sowie drei Boeing 737 bestellt. Die erste Gulfstream G550 landete am 21. Juni um 10.33 Uhr auf dem Chopin-Flughafen in Warschau. Die Maschine mit dem Kennzeichen 0001 wurde auf ihrem Weg im polnischen Luftraum von F-16 der nationalen Luftstreitkräfte begleitet. Nach der Landung in Warschau begrüßte die Flughafenfeuerwehr den zweistrahligen Regierungsjet standesgemäß mit einer Wasserfontäne. Die ersten Einsätze mit den neuen VIP-Jets sollen allerdings erst im Herbst geflogen werden.

Die Regierung hat das erste Flugzeug nach dem polnischen Prinzen Jozef Poniatowski benannt, der unter anderem mit der Grande Armée Napoleons am Russlandfeldzug teilgenommen hatte und bei der Völkerschlacht in Leipzig ums Leben kam. Er liegt in der Wawelkathedrale in Krakau begraben.

Die erste G550 für die polnische Regierung ist am 21. Juni in Warschau gelandet. © 1. Baza Lotnictwa Transportowego

Während der Erprobung beim Hersteller Gulfstream Aerospace in Savannah, Georgia, trug das Flugzeug die US-Registrierung N547GA, nun ist es als 0001 im polnischen Luftfahrtregister eingetragen. Auf der rechten Rumpfseite ist der Schriftzug „Republic of Poland“ lackiert, auf der linken Rumpfseite „Rzeczpospolita Polska“. Die VIP-Flugzeuge der polnischen Streitkräfte sind in der 1st Airlift Base zusammengefasst.

Die G550 lösen die Tu-154M und Jak-40 ab

Die beiden G550 sowie die bestellten Boeing 737 lösen die Tupolew Tu-154M sowie die Jak-40 in der Rolle als VIP-Jets ab. Die Entscheidung der polnischen Streitkräfte für die G550 ist auch deswegen bedeutsam, da Polen einen Bedarf an einem Marineaufklärer sowie an einem Muster zur elektronischen Aufklärung hat. Modifizierte Gulfstream G550 könnten diese Aufgaben übernehmen. So gesehen könnte die Wahl dieses Musters für die VIP-Rolle auch eine Vorentscheidung für die anderen Flugzeuge darstellen.

Der Kauf der Boeing 737 hatte für innenpolitische Spannungen und für Dissonanzen mit der EU gesorgt, da die Regierung die Flugzeuge ohne Ausschreibung beschafft hatte.

Bob Fischer

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.