Homepage » Business Aviation » Embraer liefert erste Legacy 500 aus Melbourne aus

Embraer liefert erste Legacy 500 aus Melbourne aus

Embraer hat gestern den ersten im US-Werk Melbourne endmontierten Midsize Business Jet vom Typ Embraer Legacy 500 an einen Kunden übergeben. Damit baut der brasilianische Hersteller vier Business Jet-Muster in Florida.

28.09.2017

Die erste in Melbourne, Florida, endmontierte Embraer Legacy 500 wurde am 27. September 2017 an den Kunden übergeben. © Embraer

Der brasilianische Hersteller Embraer hat am 27. September die erste in in den Vereinigten Staaten gebaute Legacy 500 an einen Kunden ausgeliefert. Der nicht genannte Kunde kommt aus den USA. „Wir sind sehr zufrieden mit der Auslieferung der ersten in den USA hergestellten Embraer Legacy 500“, sagte Michael Amalfitano, Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Embraer Executive Jets. „Damit erfüllen wir unsere Vision einer auf vier Business Jets erweiterten Produktion an Floridas Space Coast.“

Produktion in Melbourne seit 2011

Das Unternehmen hat 2011 mit der Endmontage von leichten Geschäftsreisejets in Melbourne, Florida begonnen. Im Dezember 2011 übergab der Hersteller die erste Phenom 100 an einen Kunden. Seitdem wurde das Werk erweitert und begann nach und nach mit der Endmontage der Phenom 300, der Legacy 450 und der Legacy 500. Im Dezember 2016 weihte der Hersteller die jüngster Erweiterung seines Werkes in Melbourne ein. Das Werk umfasst nun eine Fläche von 46.500 Quadratmetern.

Seit der Betriebsaufnahme hat Embraer über 250 Geschäftsreisejets in Melbourne gebaut.

Rockwell Collins liefert das Avionikpaket Pro Line Fusion für die Embraer Legacy 500. © Embraer

Die Legacy 500 und ihre kleinere Schwester, die Legacy 450, sind die ersten Midsize Jets mit einer digitalen Fly-by-Wire-Steuerung. Einen Großteil der Komponenten und Systeme beziehen die Brasilianer von Zulieferbetrieben aus den USA. Angetrieben werden sie von zwei Honeywell HTF7500E-Turbofans aus Phoenix, Arizona. Die Avionik des Flugzeugs besteht aus dem Avionikpaket Pro Line Fusion von Rockwell Collins aus Cedar Rapids in Iowa. Die Legacy 500 hat mit vier Passagieren an Bord eine Reichweite von 3.125 nautischen Meilen (5.788 Kilometer), während die Legacy auf 2.904 nautische Meilen (4.260 Kilometer) kommt.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Embraer liefert 1.100. Business Jet aus

Embraer erreicht angestrebte Auslieferungsziele

DLR und Embraer vertiefen Zusammenarbeit in der Forschung

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.