Homepage » Business Aviation » Embraer sieht Bedarf von 7.500 Executive Jets

Der brasilianische Hersteller Embraer Executive Jets hat in seiner neuesten Marktprognose einen Bedarf von 7.500 Business Jets in den nächsten zehn Jahren vorhergesagt. Dies ist deutlich weniger als vor einem Jahr prognostiziert.

Embraer hat am 4. Mai den 1.100. Business Jet in der Firmengeschichte ausgeliefert. Die Phenom 300 ging an NetJets. © Embraer

Der brasilianische Flugzeughersteller Embraer Executive Jets hat in seiner kürzlich vorgestellten Marktprognose für die nächsten zehn Jahre einen Bedarf von 7.500 Business Jets im Wert von 215 Milliarden US-Dollar identifiziert. Dies liegt deutlich unter der Vorhersage des Vorjahres, als der Hersteller noch einen Bedarf von 8.400 Jets im Wert von 244 Milliarden US-Dollar prognostiziert hatte. In den vergangenen 15 Jahren seien durchschnittlich 755 neue Jets pro Jahr ausgeliefert worden, sagte Michael Amalfitano, Präsident und Hauptgeschäftsführer von Embraer Executive Jets bei der Vorstellung der Studie in Las Vegas.

Die beiden dominanten Märkte für Geschäftsreisejets blieben nach Ansicht der Marktforscher des Unternehmens Nordamerika und Europa. Diese beiden Regionen nähmen 80 Prozent aller hergestellten Jets in den nächsten zehn Jahren ab. Der Bedarf an neuen Flugzeugen werde vor allem durch neue Muster angeregt, so Amalfitano. Allerdings erwarte Embraer in den nächsten fünf Jahren nur durchschnittlich 681 Auslieferungen von neuen Jets pro Jahr, danach werde es mit den Auslieferungen wieder aufwärts gehen.

10,7 Prozent der Flotte stehen zum Verkauf

Nach Recherchen der Embraer-Marktforscher stünden derzeit 10,7 Prozent der weltweiten Business Jet-Flotte zum Verkauf. Dieser Wert sei im Vergleich zum Vorjahr gesunken, was die Preise stabilisiert habe. Aber 7,7 Prozent der globalen Flotte seien jünger als zehn Jahre und würden noch länger die Preise für Neuflugzeuge beeinflussen.

Amalfitano sieht sein Unternehmen deshalb gut für das Wachstum positioniert. Es liefere Zusatznutzen und Werte für die Kunden. Seine Vision für Embraer sei, dass das Unternehmen sich zur meist gewünschten Marke in der Industrie entwickele. Denn, der Loyalitätsfaktor spiele bei einer Kaufentscheidung eine entscheidende Rolle. Deshalb müsse man sich auf Dinge konzentrieren, die für den Kunden wichtig seien.

Volker K. Thomalla

 

Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema? Nutzen Sie die Kommentarfunktion!

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Honeywell prognostiziert Bedarf von 8.300 Business Jets

Embraer stellt neue Phenom 300-Version vor

Stephen Friedrich wird neuer CCO bei Embraer

 

Über Volker K. Thomalla

Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.
Journaliste chez Aerobuzz.fr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AERO 2018 Friedrichshafen

Facebook