Homepage » Business Aviation » ExecuJet verstärkt die Flotte um drei Langstreckenjets

ExecuJet verstärkt die Flotte um drei Langstreckenjets

Die zur Luxaviation Group gehörende Firma ExecuJet hat drei Langstreckenjets zu ihrer Flotte hinzugefügt. Darunter ist auch ein nagelneuer Ultralangstreckenjet vom Typ Bombardier Global 7500.

15.08.2019

Der Global 7500 bietet eine Reichweite von bis zu 7.700 nautischen Meilen (14.260 Kilometer). © Bombardier

Das Business Aviation-Unternehmen ExecuJet hat seine Flotte mit drei Langstreckenflugzeugen verstärkt. Es betreibt im Auftrag der Flugzeugeigner nun einen Bombardier Global Express, eine Dassault Falcon 8X sowie eine Bombardier Global 7500.

Bombardier hat erst im Dezember vergangenen Jahres mit der Auslieferung der Global 7500 begonnen, nachdem der Ultralangstreckenjet im November seine FAA-Zulassung erhalten hatte. Deswegen gibt es überhaupt nur eine Handvoll dieser Flugzeuge. Die Global 7500 bietet eine Reichweite von 7.700 nautischen Meilen (14.260 Kilometer) und kann in der Ausführung, die ExecuJet zum Chartern anbietet, bis zu 19 Passagiere transportieren. Nach Angaben von ExecuJet ist das Flugzeug in Deutschland stationiert.

ExecuJet hat einen Global 7500 in seine Flotte aufgenommen und bietet den Ultralangstreckenjet nun zum Chartern an. © Helmut Harringer/speedlight.at

Die dreistrahlige Dassault Falcon 8X ist in Malaysia beheimatet und bietet eine Reichweite von 6.450 nautischen Meilen (11.945 Kilometer). Damit ist sie in der Lage, Städtepaare wie Hongkong – Paris, London – Kapstadt oder Los Angeles – Beijing nonstop miteinander zu verbinden.

Global Express wurde komplett überarbeitet

Der Bombardier Global Express stößt als gebrauchtes Flugzeug zur Flotte. Der Jet bietet 6.200 nautische Meilen (11.482 Kilometer) Reichweite und verfügt über eine Kapazität für 14 Fluggäste. Das Flugzeug wurde komplett überarbeitet und bietet den Passagieren nach Angaben des Betreibers eine ultra-luxuriöse Kabine.

Niclas von Planta, Vorstandsmitglied von ExecuJet, sagte: „Die Ankündigung von nicht einem, sondern gleich drei Neuzugängen in unserer Flotte ist ein klarer Beweis für das Vertrauen unserer Kunden in die Luxaviation Group in Bezug auf ihre Kompetenz. Wir haben in den vergangenen sieben Monaten sieben neue Flugzeuge in die Flotte aufgenommen. Unsere Kunden suchen zunehmend nach Langstreckenjets, um ihre Anforderungen im heutigen globalen Geschäftsumfeld zu erfüllen. Wir antworten auf diese Nachfrage mit unseren erweiterten Flotten-Kapazitäten. Angesichts der wachsenden Anforderungen an Interkontinental-Reisen werden wir mit unserer Flotte, mit unserer weltweiten Präsenz mit FBOs sowie den ausgezeichneten Service- und Sicherheitsrekorden sicherstellen, dass wir die Erwartungen unserer Kunden weiterhin erfüllen und übertreffen.“

ExecuJet gehört zur Luxaviation Group, einem der größten Betreiber von Geschäftsreiseflugzeugen der Welt. Die Flotte der zur Luxaviation Group gehörenden Firma umfasst 260 Business Jets und Hubschrauber. Luxaviation hält 15 AOC (Luftverkehr-Betreiberzeugnisse).

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Dassault übernimmt das MRO-Netzwerk von ExecuJet

ExecuJet wird die erste PC-24 in Afrika betreiben

ExecuJet bietet nun auch Flüge mit Drohnen an

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.