Homepage » Business Aviation » Gulfstream G500 und G600 fliegen gemeinsam Weltrekorde

Gulfstream G500 und G600 fliegen gemeinsam Weltrekorde

Den Rückweg von der Business Aviation-Messe ABACE in Schanghai nutzten die Besatzungen der beiden neuen Gulfstream-Ultralangstreckenjets G500 und G600, um gemeinsam mehrere Weltrekorde aufzustellen.

16.05.2018

Die Gulfstream G600 und die G500 haben gemeinsam mehrere Geschwindigkeitsweltrekorde aufgestellt. © Gulfstream Aerospace

Auf der Geschäftsluftfahrtmesse ABACE in Schanghai stellte Gulfstream Aerospace aus Savannah im US-Bundesstaat Georgia seine beiden neuen Ultralangstreckenjets G500 und G600 aus. Die kleinere G500 soll noch in diesem Sommer ihre FAA-Zulassung erhalten, die größere G600 noch vor Ende dieses Jahres.

Auf dem Rückflug von der Messe ließen die Besatzungen der beiden Business Jets die Gelegenheit nicht verstreichen, mehrere Rekorde in ihren jeweiligen Klassen aufzustellen. Die Rekorde müssen allerdings noch von der nationalen Luftfahrtorganisation National Aeronautica Association (NAA) in den USA anerkannt werden, bevor sie an die internationale Fédération Aéronautique International (FAI) im schweizerischen Lausanne zur Anerkennung als Weltrekord eingereicht werden können.

Mit Mach 0.90 quer über den Pazifik

Das erste Leg des Rückflugs führte die beiden Jets am 20. April von Schanghai nach Honolulu auf Hawaii. Die G500 benötigte für die 4.289 nautische Meilen (7.944 Kilometer) lange Strecke 8 Stunden und 34 Minuten. Ihre größere Schwester landete nach 8 Stunden und 35 Minuten. Die von zwei Turbofans des Typs Pratt & Whitney Canada PW800 PurePower angetriebenen Business Jets bewältigten die Strecke quer über den Pazifik mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von Mach 0.90.

Die Distanz stellt für beide Flugzeuge kein Reichweitenproblem dar. Die G500 überbrückt bei einer Reisegeschwindigkeit von Mach 0.90 4.400 nautische Meilen (8.149 Kilometer), während die G600 sogar 5.100 nautische Meilen (9.445 Kilometer) bei dieser Speed schafft. Bei der Flugerprobung der beiden Muster hatte sich herausgestellt, dass die garantierte Reichweite der beiden Typen zu konservativ gerechnet worden war, so dass der Hersteller im Oktober vergangenen Jahres die Reichweite beider Flugzeuge erhöhen konnte.

Von Honolulu ging es für die beiden Jets am nächsten Tag weiter an den Atlantik, zu ihrem Heimatflughafen Savannah/Hilton Head International Airport. Auch diese Strecke – immerhin 4.082 nautische Meilen (7.562 Kilometer) lang – legte das Jet-Paar in Rekordzeit zurück. Bei der Landung hatte erneut die G500 die Nase ein wenig vorn: Sie benötigte 7 Stunden und 44 Minuten, fünf Minuten weniger als die G600.

Gulfstream-Präsident Mark Burns sagte nach der Landung der G500 und G600: „Gulfstream-Kunden sind es gewohnt, praktisch überall auf der Welt mit Rekordgeschwindigkeit zu fliegen und genau dies haben die G500 und G600 kurz vor ihrer Zulassung auch getan.“

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

 

Weitere Beiträge zu Gulfstream Aerospace:

Gulfstream baut ein neues Service-Center in Savannah

Gulfstream Aerospace hat die 300. G650 ausgeliefert

FAA-Zulassung für FlightSafetys G500-Simulator

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.