Homepage » Business Aviation » Gulfstream G500 und G600 mit größerer Reichweite

Gulfstream G500 und G600 mit größerer Reichweite

Gulfstream Aerospace hat auf der Business-Aviation-Messe NBAA-BACE in Las Vegas bekanntgegeben, dass seine beiden neueste Langstreckenjets G500 und G600 noch größere Distanzen nonstop überbrücken können als bisher angenommen. 

11.10.2017

Die Flugerprobung hat ergeben, dass sowohl die Gulfstream G500 als auch die G600 ihre Reichweitenziele deutlich übertreffen werden. © Gulfstream Aerospace

Gulfstreams Doppelprogramm G500 und G600 läuft besser als geplant. Nachdem der Hersteller im vergangenen Jahr die geplanten Zulassungs- und Indienststellungstermine nach vorne verlagern konnte, ergab die Flugerprobung der beiden Ultralangstreckenmuster nun, dass die Reichweiten-Angaben nach oben korrigiert werden müssen. Bislang haben die beiden Testflotten – je fünf G500 und fünf G600 – auf 995 Flügen 3.690 Flugstunden absolviert.

Mark Burns, Präsident von Gulfstream Aerospace, erklärte auf einer Pressekonferenz auf der Geschäftsluftfahrtmesse NBAA-BACE in Las Vegas, wie es zu den größeren Reichweiten kam: „Als wir die parallel stattfindenden Flugerprobungsprogramme durchliefen – die wirklich außergewöhnlich gut verlaufen – erkannten wird, dass wir sowohl die Möglichkeiten als auch die Zeit hatten, die Flugleistungen der G500 und der G600 noch zu verbessern, um unseren Kunden eine Business Jet-Familie zu bieten, die besser ist, als die, wir ihnen versprochen hatten.“

Zulassung der G500 soll Anfang 2018 erfolgen

Die G500 soll als erstes der beiden Muster zugelassen werden. Mit der Übergabe der begehrten Urkunde rechnet der Hersteller kurz nach dem Jahreswechsel 2017/2018. Die Flugerprobung hat ergeben, dass der von zwei Pratt & Whitney Canada PW800 angetriebene Jet bei einer Geschwindigkeit von Mach 0.85 nicht nur eine Entfernung von 5.000 nautischen Meilen überbrücken kann, sondern sogar 5.200 nautische Meilen (9.630 Kilometer). Dies sind 200 nautischen Meilen mehr als am Beginn der Programms ausgerechnet. Bei einer Reisegeschwindigkeit von Mach 0.90 kann die G500 nun sogar 4.400 nautischen Meilen (8.148 Kilometer) weit fliegen und damit rund 600 nautischen Meilen (1.111 Kilometer) mehr als ursprünglich vorgesehen.

Um die Reichweitenkapazität der G500 zu demonstrieren, flog die voll ausgestattete G500 von London nach Las Vegas. Das Flugzeug legte die Strecke von 4.690 nautischen Meilen (8.686 Kilometer) bei einem durchschnittlichen Gegenwind von 32 Knoten mit einer Geschwindigkeit von Mach 0.88 zurück. Gulfstream hat diesen Flug als Geschwindigkeitsweltrekord bei der amerikanischen National Aeronautic Association angemeldet.

Volker K. Thomalla

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Die fünfte Gulfstream G600 fliegt

Gulfstream G280 erreicht 100.000 Flugstunden

Gulfstream liefert die 550. G550 aus

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.