Homepage » Business Aviation » Neuer Großauftrag für Piaggio Aerospace

Neuer Großauftrag für Piaggio Aerospace

Das Licht am Horizont wird für den in Insolvenz geratenen Flugzeughersteller Piaggio Aerospace immer heller: Das italienische Verteidigungsministerium hat dem Unternehmen nun einen weiteren Auftrag erteilt, der es erlaubt, die Flugzeugproduktion wieder aufzunehmen.

25.12.2019

Die Auslegung des Turboprop-Flugzeugs Avanti EVO als Pusher und mit einem Entenflügel ist für ein Geschäftsreiseflugzeug ungewöhnlich. © Piaggio Aerospace

Der italienische Flugzeughersteller Piaggio Aerospace aus Villanova d’Albenga hat einen neuen Großauftrag des italienischen Staates an Land ziehen können. Nur fünf Tage, nachdem das Unternehmen mit der Betreuung und Wartung der Triebwerke der CH-47 Chinook-Helikopter der italienischen Streitkräfte beauftragt wurde, hat das italienische Verteidigungsministerium neun zweimotorige Flugzeuge des Typs P.180 Avanti Evo bestellt. Der Auftragswert beläuft sich auf annähernd 200 Millionen Euro, teilte Piaggio am 23. Dezember mit.

Modernisierung der P.180-Flotte

Mit dem Vertragsabschluss verpflichtet sich der Hersteller, innerhalb der nächsten vier Jahre fünf Avanti Evo in einer Passagier-/Ambulanzflugversion und vier in einer EloKa-Version zu liefern. Der Vertrag umfasst auch die Modernisierung einer P.180 Avanti, die bereits bei der Aeronautica Militare fliegt.

In den nächsten Woche erwartet der Hersteller einen weiteren Modernisierungsauftrag für 18 P.180 Avanti der Carbinieri, der Aeronautica Militare und der italienischen Marine. Der Insolvenzverwalter des Unternehmens kommentierte die beiden Aufträge mit den Worten: „Dies ist ein Wendepunkt für Piaggio Aerospace. Mit der Wiederaufnahme der Flugzeugproduktion sind wir in der Lage, wieder Arbeiter zu beschäftigen, die vorübergehend entlassen worden sind. Aber wir hören hier nicht mit unseren Bemühungen auf. Wir bearbeiten auch den zivilen Markt weiter mit dem Ziel, auch dort große und bedeutende Aufträge zu platzieren. Parallel dazu sind wir mit der Ausschreibung fast fertig, mit der wir große Teile der Firma verkaufen wollen. Sie soll unmittelbar nach Weihnachten veröffentlicht werden.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Piaggio hat mit der schwierigen Suche nach Investoren begonnen

Piaggio Aerospace feiert 100-jähriges Bestehen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.