Homepage » Business Aviation » P&WC beginnt Flugtests mit dem PW800 für die Falcon 6X

P&WC beginnt Flugtests mit dem PW800 für die Falcon 6X

Die Entwicklung des neuen Langstrecken-Jets Falcon 6X von Dassault Aviation verläuft planmäßig, berichtete Eric Trappier, der Vorstandsvorsitzende und CEO von Dassault Aviation. Der Triebwerkshersteller Pratt & Whitney Canada hat mit den ersten Flugversuchen der neuesten Version des PW800 für die Falcon 6X begonnen. 

22.10.2018

Pratt & Whitney Canda hat mit der Flugerprobung des PW812D-Turbofans für die Falcon 6X begonnen. © Dassault Aviation

„Der Entwicklungsfahrplan ist ungewöhnlich eng für ein solches Programm“, sagte Eric Trappier, der Vorstandsvorsitzende und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Dassault Aviation auf der Geschäftsluftfahrtmesse NBAA-BACE in der vergangenen Woche in Orlando. „Aber wir sind zuversichtlich, den ersten Flug 2021 durchzuführen.“

Das PW812D ist für die Falcon 6X vorgesehen

Der Hersteller kann bei der Entwicklung seines neuesten Business Jets, der Falcon 6X, auf Arbeiten zurückgreifen, die er bereits für das im Dezember vergangenen Jahres eingestellte Programm Falcon 5X, erledigt hat. Aufgrund neuer Verspätungen bei der Entwicklung des Silvercrest-Triebwerks von Safran hatte Dassault die Falcon 5X eingestellt. Die Falcon 6X erhält nun ein Triebwerker aus der PW800 PurePower-Familie von Pratt & Whitney Canada. Diese Triebwerksfamilie treibt bereits die beiden Gulfstream-Jets G500 und G600 an, von denen die G500 im Juli dieses Jahres ihre Zulassung erhalten hatte.

Pratt & Whitney erprobt das PW812D für die Falcon 6X an einer modifizierten Boeing 747SP. © Pratt & Whitney Canada

Mit dem PW800 hat der Hersteller bis zum Beginn der NBAA-BACE über 23.700 Teststunden, darunter 12.200 Flugteststunden bei 1.935 Flügen, absolviert. Mit der Version PW812D für die Falcon 6X hat P&WC nun mit den Flugtests begonnen. Dazu nutzt der Hersteller seine zum fliegenden Prüfstand umgebaute Boeing 747SP. Das Testtriebwerk ist an einem Pylon auf der rechten Rumpfseite am Oberdeck des Test-Jumbos befestigt.

Den Auftrag für die Entwicklung und den Bau der Triebwerksverkleidung hat sich UTC Aerospace Systems gesichert. Dies ist das erste Mal, dass Dassault mit diesem Unternehmen als Zulieferer für die Triebwerksverkleidungen zusammenarbeitet.

Dassault hatte ein 1:1-Kabinemodell der 6X in Orlando ausgestellt. Die Falcon 6X soll eine Reichweite von 5.500 nautischen Meilen (10.186 Kilometer) erreichen. Dassault will nach Abschluss der Flugerprobung das erste Flugzeug dieses Musters im Jahr 2022 an einen Kunden übergeben.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

PPG liefert die Cockpitscheiben für die Dassault Falcon 6X

Dassault Aviation arbeitet mit Hochdruck an der Falcon 6X

Dassault und Safran haben Streit um Silvercrest beigelegt

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.