Homepage » Business Aviation » Zetta Jet: Das überraschende Ende eines Aufsteigers

Zetta Jet: Das überraschende Ende eines Aufsteigers
premium

Das erst 2015 gegründete Executive-Charterunternehmen Zetta Jet hat am 30. November seinen Betrieb eingestellt. Im September hatte sich die Firma unter das US-Insolvenzrecht nach Kapitel 11 gerettet, als eine Finanzierung jedoch platzte, war das Ende unausweichlich.

7.12.2017

Die global agierende Executive-Charterfirma Zetta Jet hat am 30. November 2017 ihren Betrieb eingestellt. © Volker K. Thomalla

Zetta Jet war der gefeierte globale Aufsteiger in der Business Aviation. Das 2015 in Singapur gegründete Executive-Charterunternehmen wartete mit großen Zuwachsraten auf und war mit einer Flotte von Ultralangstreckenjets der Typen Bombardier Global 5000 (fünf Exemplare) und Global 6000 (sieben Exemplare) schnell zu einem Global Player geworden. In diesem Jahr sollten noch mindestens vier weitere Business Jets zur Flotte hinzukommen. Doch stattdessen musste die Firma am 30. November ihren Betrieb einstellen.

Zetta stellte erst einen Antrag auf Chapter 11

Die Zetta Jet...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.