Homepage » General Aviation - news » Hartzell liefert die Propeller für die Eviation Alice

Hartzell liefert die Propeller für die Eviation Alice

Das erst 2015 gegründete Start-up Eviation Aircraft aus Tel Aviv will bis zur Paris Air Show sein Elektroflugzeug Alice zum Erstflug bringen. Als neuer Zulieferer ist Hartzell Propeller an Bord.

5.11.2018

Hartzell wurde als Zulieferer für die Propeller des israelischen Elektroflugzeugprojektes Eviation Alice ausgewählt. © Hartzell Propeller

Das israelische Start-up-Unternehmen Eviation Aircraft entwickelt ein futuristisch anmutendes Elektroflugzeug, das den Regionalverkehr revolutionieren soll. Das Alice getaufte Flugzeug soll komplett elektrisch betrieben werden und Platz für bis zu elf Insassen bieten. Drei 260 kW starke Elektromotoren sind als Antrieb vorgesehen. Neben einem Motor im Heck des Flugzeugs sind die anderen beiden Antriebe in den Flügelspitzen integriert und reduzieren so den induzierten Widerstand, den andere Flugzeug mit Winglets reduzieren. Mit einer Länge von 12,20 Metern und einer Spannweite von 16,12 Metern ist Alice relativ kompakt gebaut. Auf der AERO in Friedrichshafen in diesem Jahr hat Eviation ein Modell von Alice ausgestellt, bis zur Paris Air Show im Juni nächsten Jahres in der französischen Hauptstadt will Eviation das Flugzeug in die Luft bringen.

Über 1.000 Kilometer Reichweite

Als Energiequelle dienen Lithium-Ionen-Akkus mit einer Kapazität von 900 kWh. Sie sollen  aufgrund ihrer hohen Energiedichte ausreichen, um Alice auf eine Reisegeschwindigkeit von 240 Knoten (445 km/h) zu beschleunigen. Als Reichweite von Alice haben die Ingenieure 1.045 Kilometer errechnet.

Heute nun hat das Unternehmen bekanntgegeben, dass die Elektromotoren ihre Energie mit Hilfe von Luftschrauben des Herstellers Hartzell Propeller aus Piqua im US-Bundesstaat Ohio in Vortrieb umsetzen werden. Hartzell wird neue Fünfblatt-Propeller aus Kohlefaser für Alice entwickeln und produzieren. Als Propellernabe kommt die Hartzell Bantam-Nabe zum Einsatz. Mit dieser Kombination verspricht sich das Unternehmen ein optimales Gewichts-Leistungsverhältnis. Als Propeller-Durchmesser hat Eviation 165 Zentimeter angegeben.

„Hartzell ist aufgrund seiner innovativen Propellerkonstruktionen eine Ikone der Luftfahrt-Industrie“, sagte Omer Bar-Yohay, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Eviation. „Die Firma hat die beiden Wegbereiter für unser batteriebetriebenes Antriebssystem weitgehend mitgestaltet, nämlich die Propeller für Kolbenmotor- und für Turboprop-Antriebe. Wir begrüßen sie als willkommenen Partner, mit dem wir diese neue Ära des Elektrofluges gemeinsam gestalten werden.“

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere interessante Beiträge zum Thema Elektroflug:

Britische Regierung fördert Elektroflug-Projekt ACCEL

Elektroflugzeug Sun Flyer 2 ist zum ersten Mal geflogen

Norwegen plant Kurzstreckenflüge mit Elektroflugzeugen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.