Homepage » General Aviation - news » Patria Flight School kauft Diamond-Flotte

Patria Flight School kauft Diamond-Flotte

Die finnische Flugschule Patria Pilot Training Oy erweitert ihre Flotte an Trainingsflugzeugen mit fünf neuen Diamond-Flugzeugen und zwei Simulatoren. Die ersten Flugzeuge sind schon auf dem Weg nach Finnland. 

28.06.2017

Diamond Aircraft aus Wiener Neustadt hat mehrere Neuflugzeuge an die finnische Flugschule Patria geliefert. © Diamond Aircraft

Die finnische Flugschule Patria Pilot Training Oy aus Pirkkala hatte bereits im Januar dieses Jahres beim österreichischen Flugzeughersteller Diamond Aircraft aus Wiener Neustadt fünf Trainingsflugzeuge sowie zwei Flight Navigation and Prozeduren Trainer (FNPT II) gekauft.

Die ersten Flugzeuge aus dem Auftrag – vier DA40 NG – hat die Flugschule jetzt beim Hersteller in Wiener Neustadt in Empfang genommen. Die Piloten der Flugschule überführen die Einmots nun nach Tampere-Pirkkala, wohin die Flugschule ihre Zivilpilotentraining im Mai dieses Jahres verlagert hat. Zuvor war Patria Pilot Training in Helsinki-Malmi beheimatet. Die Einmots kommen bei der fliegerischen Grundausbildung sowie beim Instrumentflugtraining zum Einsatz. „Wir sind sehr zufrieden damit, dass die Lieferung unserer DA40-Flotte exakt wie geplant erfolgte“, sagte Jyrki Myyryläinen, Vorstandsmitglied für Training bei Patria. „Unser neues Trainingszentrum am Flughafen Tampere-Pirkkala zusammen mit unserer modernen Trainingsflotte sowie den erst kürzlich installieren Verfahrenstrainern sind eine hervorragende Grundlage für ein hochwertiges Training.“

Die DA42 wird im August geliefert

Die zweimotorige DA42-VI folgt im August dieses Jahres. Sie ergänzt die beiden DA42 NG, die das Unternehmen bereits betreibt. Patria setzt die DA42 vornehmlich für das Multi-Engine-Training ein.

Beide Flugzeugmuster werden von Austro Engine-Motoren des Typs AE300 angetrieben und sind mit dem neuesten Avionikpaket G1000 NXi von Garmin International ausgerüstet. Für das Basistraining betreibt die Flugschule auch neun einmotorige Flugzeuge vom Typ Tecnam P2002JF. Im vergangenen Jahr hat die Flugschule ihr Angebot erweitert, nachdem sie ein Verfahrensübungsgerät vom Typ A320 FNPT/FTD1 MCC für die Ausbildung von Piloten kaufte, die eine MPL-Lizenz anstreben.

Die Flugschule wurde vor 19 Jahren gegründet und hat nach eigenen Angaben seitdem Hunderte von Berufspiloten ausgebildet. Patria Pilot Training Oy bildet nicht nur für den Bedarf des finnischen Marktes aus, sondern auch für internationale Kunden.  Sie beschäftigt insgesamt 20 Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.