Homepage » General Aviation - news » Sieben Tote bei Midair-Kollision auf Mallorca

Sieben Tote bei Midair-Kollision auf Mallorca

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Ultraleichtflugzeug und einem Hubschrauber über der Balearen-Insel Mallorca hat es heute mehrere Tote gegeben. Der Helikopter gehörte einem deutschen Unternehmen.

25.08.2019

© VKT Words and Wings 2018

Heute hat sich gegen 13.30 Uhr Ortszeit auf Mallorca ein Zusammenstoß in der Luft zwischen einem Ultraleichtflugzeug und einem Hubschrauber ereignet. Der Unfall über dem Ort Inca im Zentrum der Insel forderte sieben Todesopfer, darunter zwei Opfer, die nach Angaben der Inselregierung jünger als 18 Jahre alt sind.  Fünf Insassen des Helikopters und zwei Insassen des UL seien ums Leben gekommen, so die Regierung.

Der Hubschrauber vom Typ Bell 206L Long Ranger (Kennzeichen D-HOTT) gehört dem Luftfahrtunternehmen Motorflug Airservices GmbH aus Friedrichsdorf, bestätigte das Unternehmen am Abend. Es teilte mit: „Das Luftfahrt-Bundesamt sowie das Bundesamt für Flugunfalluntersuchung wurden bereits durch die Rotorflug informiert. Die Behörden nehmen die Ermittlungen auf.“  Bei dem UL handelt es sich um eine Aeroprakt A22L mit der spanischer Registrierung EC-GU1.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere Berichte zur Flugsicherheit:

Midair-Kollision in den Alpen: Sieben Tote

Rettungshubschrauber und Einmot bei Philippsburg kollidiert

Zwei Gazelle-Hubschrauber sind in Südfrankreich abgestürzt

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.