Homepage » General Aviation » AERO 2019: Impressionen vom zweiten Messetag

AERO 2019: Impressionen vom zweiten Messetag

Der zweite Messetag der AERO 2019 ist vorbei. Es war ein weiterer Tag mit vielen Neuheiten, die wir heute und in den kommenden Tagen hier zeigen werden. Das Wetter war zwar trocken, die Temperaturen waren aber kühl. Deswegen blieben die Besucher vermehrt in den Hallen und weniger auf dem Static Display.

11.04.2019

Die italienische Vulcanair V1.0 verfügt über eine maximale Abflugmasse von 1.155 Kilogramm. © V. K. Thomalla

Das Static Display der AERO 2019 ist in diesem Jahr weniger voll als bei den vorangegangenen Veranstaltungen. Die meteorologische Großwetterlage ließ nur wenige VFR-Flüge aus dem Norden Deutschlands und Europas nach Friedrichshafen zu. Darunter haben vor allem die Sektion der Gebrauchtflugzeuge gelitten.

Dennoch sind mit der Pilatus PC-24, der Quest Kodiak Series II, der Embraer Phenom 100 und Phenom 300 sowie den Vulcanair-Ein- und Zweimots sowie einigen Diamond-Flugzeugen einige interessante Neuflugzeuge auf dem Static Display der Messe zu sehen.

AERO 2019: Der zweite Tag

Der Messebetrieb hat sich eingependelt, und die Masse der Messe-Besucher hat die niedrigen Außentemperaturen zu ausführlichen Besuchen der Hallen genutzt. Auch dort gab es zuhauf neue Flugzeug zu sehen, denn die Hallen des Messegeländes erlauben das Einhallen auch von Flugzeugen wie dem HondaJet Elite, der neuesten Version des leichten Business Jets. Rheinland Air Service (RAS) aus Mönchengladbach hat den Jet kurz vor Messebeginn aus den USA geholt und ist nun die erste Firma in Europa, die einen HondaJet Elite auf einer europäischen Messe ausstellt.

RAS hat aber zwei weitere Premieren zur Messe gebracht: Einmal in Zusammenarbeit mit dem französischen Hersteller Daher die brandneue TBM 940 und einmal die Quest Kodiak Series II, die neueste Version des Turboprop-Arbeitspferd von Quest Aircraft aus Sandpoint im US-Bundesstaat Idaho. Die Series II wurde im Mai vergangenen Jahres in den USA vorgestellt und ist unter anderem mit dem neuen Garmin G1000 NXi-Glascockpit ausgerüstet.

Am Donnerstag fand auch die erste Business Aviation Konferenz auf der AERO 2019 statt, auf der unter anderem Bernhard Fragner, der CEO der Globe Air aus Österreich; Eva Kluge, Sales & Business Development Director bei der Air Alliance; Gregor Bremer, CTO von der Atlas Air Service AG; Kai Odenthal von FTI Engineering sowie Andreas Mundsinger von der German Business Aviation Association (GBAA) in Vorträgen und einer kurzen Frage- und Antwortrunde über die Business Aviation referierten. Der Autor dieser Zeilen hat die Konferenz moderiert. Die Messe Friedrichshafen plant, die Konferenz zu einem ständigen Bestandteil der AERO zu machen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere News von der AERO 2019:

Diamond Aircraft will Produktion verdoppeln

BendixKing revolutioniert das Cockpit der Allgemeinen Luftfahrt

Cirrus zeigt die SR22T Arrivée auf der AERO 2019

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.