Homepage » General Aviation » Bell zeigt auf der CES die neueste Nexus-Version 4EX

Bell zeigt auf der CES die neueste Nexus-Version 4EX

Bell hat das Konzept seines Air Taxis Nexus weiterentwickelt. Es wird nun von vier statt sechs Motoren angetrieben. Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas, die morgen beginnt, zeigt der Hersteller erstmalig ein Mock-up der neuen Version. 

6.01.2020

Bell hat die Auslegung seines Air Taxis Nexus geändert. Beim Nexus 4EX sorgen jetzt nur noch vier Antriebseinheiten für das Fortkommen. © Bell

Auf der morgen beginnenden Consumer Electronics Show (CES 2020) in Las Vegas wird Bell eine weiterentwickelte Version seines autonom fliegenden Air Taxis, den Nexus 4EX, erstmalig präsentieren. Im Vorjahr hatte der Hersteller aus Fort Worth im US-Bundesstaat Texas erstmalig ein Funktionsmodell im Maßstab 1:1 des Nexus vorgestellt.

Damals war vorgesehen, das Fluggerät von insgesamt sechs Elektromotoren und sechs Rotoren in schwenkbaren Gondeln antreiben zu lassen. Der Nexus 4EX verzichtet auf zwei Motoren und Gondeln und wird nur noch mit vier Antriebseinheiten bestückt. Diese Zahl findet sich auch in der Bezeichnung Nexus 4EX wieder: Sie beziffert die Zahl der Antriebseinheiten. Das E in der Bezeichnung steht nach Angaben des Herstellers für „electrical“, das X für „experimental“.

Die ersten Entwürfe für Nexus verfügten noch über sechs Antriebseinheiten. © Bell

Bell will das Fluggerät, wenn es denn in Serie geht, sowohl mit einem reinen Elektroantrieb als auch mit einem hybrid-elektrischen Antrieb anbieten. „Die Vision für den Bell Nexus bleibt die gleiche, aber wir sind der Ansicht, dass dieser Konstruktionspfad ein leistungsfähiges, zertifizierbares und wirtschaftlich tragfähiges Produkt hervorbringt“, sagte Mitch Snyder, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Bell.

Drohnen sind nur ein Teil des Konzepts

Doch Bell geht im Bereich der künftigen Urban Mobility weiter. Auf der CES präsentiert der Hersteller ebenfalls das Konzept MaaS (Mobility as a Service), bei dem es um ein gesamtes Transportsystem mit Drohnen innerhalb einer Metropole oder einer Region geht und nicht um einzelne Drohnenmuster. Bell geht davon aus, dass 2050 rund 70 Prozent der Menschheit in Städten leben wird und dass die bodengebundene Verkehrsinfrastruktur damit völlig überfordert ist. Mit MaaS will Bell Städte in Smart Cities verwandeln, bei denen eine bedarfsgerechte Mobilität zur Verfügung gestellt wird.

„Bell ist weiterhin führend, wenn es darum geht, die Zukunft über das Flugzeug hinaus zu gestalten. Wir bieten multimodale Transportlösungen und -erfahrungen in einer vernetzten, digitalen Umgebung, die die Verbraucher begeistern, ihre Vertrauen gewinnen und ihr Leben erleichtern werden“, sagte Mitch Snyder.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Bell präsentierte Air Taxi Bell Nexus auf der Heli-Expo 2019

Porsche und Boeing kooperieren bei Urban Air Mobility

Pipistrel und Honeywell kooperieren bei Passagierdrohnen

Erstflug des City Airbus in Donauwörth

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.