Homepage » General Aviation » Blackhawk modifiziert die Cessna Caravan

Die Firma Blackhawk Modifications hat heute ein Modfikationsprogramm für die Cessna Caravan vorgestellt. Durch das Blackhawk Vx Engine+ Upgrade sinken die Wartungskosten, während ein optionaler Fünfblattpropeller von MT-Propeller die Geräuschemissionen senkt.

21.05.2017

Blackhawk Modifications bietet eine umfassende Modifikation der Cessna Caravan an. Den Fünfblatt-Propeller steuert MT-Propeller aus Straubing bei. © Blackhawk

Blackhawk Modifications, Inc., aus Waco im US-Bundesstaat Texas hat sich auf das Tuning von Turboprop-Flugzeugen spezialisiert. Dabei hat die Firma immer Flugzeuge mit dem Turboprop-Triebwerk PT6A von Pratt & Whitney Canada im Auge gehabt. Heute gab Blackhawk auf der EBACE in Genf den offiziellen Startschuss für das Modifikationsprogramm Blackhawk Vx Engine+ Upgrade für die Cessna Caravan.

Nach Firmenangaben ist die Cessna Caravan nach dem Umbau schneller, steigt schneller und verfügt über eine größere Zuladung. Die Startstrecke verkürzt sich ebenfalls und bietet dadurch mehr Sicherheitsreserven bei Starts von Grasbahnen und unvorbereiteten Pisten. Blackhawk rechnet damit, dass der Wiederverkaufspreis einer modifizierten Cessna Caravan höher ist als einer vergleichbaren Origianal-Caravan.

Das Upgrade-Paket umfasst den Umtausch der ursprünglichen PT6A gegen eine modifizierte PT6A-42A mit einem neuen, leichteren Verdichter, eine Cowling aus Faserverbundwerkstoffen, neue digitale Triebwerksinstrumente vom Typ Hawkeyes DigiLog von Howell Instruments sowie optional einen Fünfblatt-Composite-Propeller von Mühlbauer aus Straubing. Zwar bietet Blackhawk auch noch die Hartzell-Drei- und Vierblattprops für die Caravan an, aber der Fünfblatt-MT-Prop ist fast 14 Kilogramm leichter und reduziert die Geräuschemissionen auf unter 78 dB(A).

Verbesserungen im Detail

Zum Umbaupaket gehören auch ein neu gestalteter Lufteinlass für die Klimaanlage, neue Dichtungen des Zapfluftsystems am Triebwerk sowie (optional) ein doppelrohriges Auspuffsystem. Durch den neuen Lufteinlass kann die Kabinentemperatur um bis zu 10 Grad Celsius tiefer abgesenkt werden. Das neue Auspuffsystem dagegen reduziert die ITT während des Steigflugs um bis zu 15 °Celsius. Die PT6A-42A leistet 850 Wellen-PS und ist nach der Modifikation durch Blackhawk in der Wartung und Überholung günstiger als das Serientriebwerk.

Als weitere Option bietet die Firma im Rahmen des Vx Engine+ Upgrades die neuen True Blue Power Lithium-Ionen-Batterien sowie einen 325-amp Starter Generator an.

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.