Homepage » General Aviation » Coulson Aviation hat eine 737 Fireliner nach Australien vekauft

Coulson Aviation hat eine 737 Fireliner nach Australien vekauft

Der Spezialist für Löschflugzeuge und -einsätze, Coulson Aviation, hat mit der Regierung des australischen Bundesstaates New South Wales einen Kaufvertrag über eine Boeing 737 Fireliner sowie zwei Cessna Citation V geschlossen. Damit steht in dem Bundesstaat sehr fähiges Löschflugzeug während des gesamten Jahres zur Verfügung.

18.05.2019

Die Regierung des australischen Bundesstaates New South Wales hat eine Boeing 737 Fireliner von Coulson Aviation gekauft. © Coulson Aviation

Australien wird jeden Sommer von verheerenden Buschfeuern heimgesucht. Die staatliche Löschagentur New South Wales Rural Fire Service (NSW) hat bislang in der australischen Sommersaison Löschflugzeuge angemietet, um die Feuer zu bekämpfen. In den vergangenen Jahren hat es allerdings in dem Bundesstaat auch im Winter immer wieder gebrannt, so dass sich die Regierung nun entschlossen hat, ein größeres Löschflugzeug zu kaufen, um es ganzjährig einsetzen zu können.

Coulson Aviation hat sechs gebrauchte Boeing 737-300 gekauft und baut sie zu Feuerlöschflugzeugen „Coulson Fireliner“ um. © Coulson

Die Wahl des NSW fiel dabei auf die Boeing 737 Fireliner von Coulson Aviation USA, einer Tochterfirma von Coulson Aviation aus Kanada. NSW kauft über Coulson auch zwei modifizierte Cessna Citation V, die als Führungsflugzeuge vor den großen Löschflugzeugen herfliegen und die Abwurfzonen für die Löschmittel festlegen. Die Regierung hat Coulson Aviation USA außerdem für die nächsten zehn Jahre mit dem Betrieb der Flugzeuge und deren Wartung beauftragt.

Coulson stellt den Flugbetrieb sicher

Die erste Boeing 737 Fireliner (Kennzeichen: N137CG) ist eine modifizierte Boeing 737-300, die 2018 von der US-Luftfahrtbehörde FAA zugelassen wurde. Im November letzten Jahres wurde das Flugzeug erstmalig bei einer echten Feuerlöschmission erfolgreich eingesetzt. Britton Coulson, Vorstandsmitglied für Luftfahrt bei der Coulson Group, sagte bei der Vertragsunterzeichnung: „Als wir das Boeing 737 Fireliner-Programm gestartet haben, wollten wir eine neue Generation von Löschflugzeugen schaffen. Unser Ziel war es, die modernsten SMART-Technologien in unserem Tanksystem zu verwenden, um ein Löschflugzeug zu entwickeln, das für viele Einsatzmöglichkeiten geeignet ist und deswegen unseren Kunden den größten Mehrwert bietet.“

Die Fireliner kann 15.100 Liter Löschmittel mit sich führen und verfügt über eine Reichweite, die andere Löschflugzeuge nicht haben. Zusätzlich kann sie 72 Passagiere auf dem Hauptdeck transportieren.

„Wir sind geehrt, dass die Regierung von New South Wales sich für unsere Boeing 737 Fireliner sowie unsere Citation V entschieden hat, um diesen schönen Bundesstaat New South Wales zu schützen“, sagte Wayne Coulson, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) der Coulson Group. „Unsere C-130 Hercules-Flotte hat New South Wales schon seit mehreren Jahren gedient, und unsere Boeing 737 Fireliner kam in der Saison 2018/2019 erstmalig dazu.

Der Feuerwehrchef von New South Wales, Acting Commissioner Rob Rogers, sagte, dass die Feuerwehr sich verschiedene unterschiedliche Löschflugzeuge während der vergangenen Feuer-Saisons genau angeschaut habe und sie sei zu der Auffassung gekommen, dass die Boeing 737 Fireliner die präferierte Option sei.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere Beiträge zu Löschflugzeugen:

Leonardo bietet die C-27J als Löschflugzeug an

Frankreich bestellt sechs Q400 als Feuerlöschflugzeuge

Lockheed Martin hat die LM-100J FireHerc vorgestellt

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.