Homepage » General Aviation » Daher, Airbus und Safran entwickeln hybrid-elektrische TBM

Daher, Airbus und Safran entwickeln hybrid-elektrische TBM

Airbus, Safran und Daher arbeiten gemeinsam an einem Geschäftsreiseflugzeug mit einem hybrid-elektrischen Antrieb. Der Erstflug des Demonstrators, der von Elektromotoren in den Flügeln angetrieben werden soll, ist bereits für das Jahr 2022 angestrebt.

18.06.2019

Daher, Airbus und Safran wollen eine TBM mit hybrid-elektrischem Antrieb entwickeln, gaben sie auf der Paris Air Show 2019 bekannt. © Daher

Elektroflug ist noch Jahre entfernt? Geschäftsreiseflugzeug mit E-Antrieb sind nicht alltagstauglich? Die drei großen Unternehmen Airbus, Safran und Daher wollen das Gegenteil beweisen. Im Rahmen des nationalen französischen Luftfahrt-Forschungsprogramms CORAC entwickeln die drei französischen Aerospace-Firmen Airbus, Daher und Safran gemeinsam Geschäftsreiseflugzeug mit einem hybrid-elektrischem Antrieb auf Basis der Turboprop-Einmot Daher TBM. Das Flugzeug namens EcoPulse soll mit mehreren Elektromotoren in den Flügeln ausgerüstet werden und schon 2022 zum ersten Flug abheben, gaben die Programmpartner gestern auf der Paris Air Show in Le Bourget bekannt.  Das Projekt wird von der französischen Luftfahrtbehörde DGAC begleitet.

Ziel des EcoPulse-Projektes ist es, die Alltagstauglichkeit eines hybrid-elektrischen Antriebs zu testen, Know-how bei der Systemintegration einer solchen Antriebsart zu gewinnen und die Grundlagen für eine künftige, grünere Luftfahrt zu legen. Das neue Antriebskonzept soll leiser sein als heutige Antriebe und deutlich weniger Treibstoff verbrauchen als ein heutiges, vergleichbares Flugzeug.

Nicolas Orance von Daher, Stéphane Cueille von Safran und Jean-Brice Dumont von Airbus bei der Vorstellung der TBM EcoPulse auf der Paris Air Show 2019. © H. Goussé/Airbus

Jeder der Hersteller bringt seine eigenen Kompetenzen in das EcoPulse-Projekt ein: Safran ist für die Entwicklung und den Einbau des hybrid-elektrischen Systems verantwortlich, Airbus hat die aerodynamische Optimierung des Flugzeugs sowie die Installation des Batteriesystems übernommen, während Daher eine TBM liefert, die Flugerprobung und deren Auswertung vornimmt und die Abstimmung mit den Behörden verantwortet.

Luftfahrt will grüner werden

„Den Einfluss der Luftfahrt auf die Umwelt zu reduzieren, hat für die gesamte Luftfahrtindustrie hohe Priorität“, sagte Nicolas Orance, Senior Vice President der Business Unit Aerospace and Defense bei Daher gestern in Le Borget. „Wir sind sehr enthusiastisch über die Möglichkeit, an dieser einmaligen Partnerschaft mit Airbus und Safran teilzunehmen.“ 

„Dieser Demonstrator für ein hybrid-elektrisches Antriebssystem ist ein sehr wichtiger Schritt bei der Vorbereitung von Zulassungsvorschriften für ein „More Electric Aircraft“, sagte Jean-Brice Dumont, Executive Vice President Engineering bei Airbus. „Er gibt uns auch die Gelegenheit, unsere Simulationsmodell zu zu verbessern und ihre Anwendung an größeren Flugzeug zu probieren.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant: Weitere News von der Paris Air Show 2019:

Paris Air Show: Impressionen vom ersten Tag

GECAS hat bei Boeing zehn 737-800-Frachter bestellt

TAI enthüllt türkischen Stealth-Fighter TF in Paris

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.