Homepage » General Aviation » Die AERO 2019 setzte erneut Maßstäbe

Die AERO 2019 setzte erneut Maßstäbe

Die AERO 2019 war eine der erfolgreichsten AEROs überhaupt. Die 27. Auflage der internationalen Luftfahrtmesse in Friedrichshafen beeindruckte durch eine Vielzahl an Neuheiten, durch die Zahl der Aussteller, durch ein umfassendes, hochkarätig besetztes Konferenzprogramm und nicht zuletzt durch den großen Zuspruch des Publikums. 

15.04.2019

Weltpremiere: Daher und Rheinland Air Service zeigten die schnelle Turboprop-Einmot TBM 940 auf der AERO 2019. © Messe Friedrichshafen

Mit 757 Ausstellern waren mehr Firmen und Verbände zur AERO gekommen als jemals zuvor in der gut 40-jährigen Geschichte der Messe am Bodensee. Viele Neuheiten erwarteten die Besucher, die vom 10. bis zum 13. April 2019 den Weg nach Friedrichshafen auf das neue Messegelände gefunden hatten.

Impressionen von der AERO 2019:

Die AERO deckt alle Bereiche der Allgemeinen Luftfahrt ab: Angefangen vom Luftsport über Ultraleicht- und Reiseflugzeuge bis hin zu Geschäftsreiseflugzeugen mit Turboprop- und Jetantrieb. Auch die Hubschrauber haben sich zu einem festen Bestandteil der jährlichen Messe gemausert. Als erste Messe überhaupt hat die AERO schon vor Jahren dem Bereich Elektroflug mit der e-Flight Expo einen eigenen Messeschwerpunkt gewidmet. Das zahlt sich nun aus, denn die Themen Elektroflug, künftige urbane Mobilität und autonomes Fliegen gehörten zu den Top-Themen der diesjährigen AERO. Die Messe hat gezeigt, dass diese Themen nicht mehr so weit von der Realisierung entfernt sind, wie man glaubt. Gerade der Elektroflug in der Allgemeinen Luftfahrt macht jährlich große Fortschritte. Die Player in der Branche wissen allerdings auch sehr deutlich, dass einige Hürden technischer, regulativer und infrastruktureller Natur gelöst werden müssen, damit sich der Elektroflug auf breiter Front durchsetzen kann.

Qualität und Quantität beim Publikum

Die Aussteller der AERO 2019 waren im Gespräch mit Aerobuzz.de mit der fachlichen Qualität und der Quantität des Publikums zufrieden. Während der vier Messetage zählte die Messe Friedrichshafen 32.100 Besucher und damit gut drei Prozent mehr als im letzten Jahr. Die Besucherbefragungen ergaben einen Anteil von 60 Prozent Piloten bei den Besuchern. Auffallend war die Internationalität des Publikums. Besucher aus Frankreich, Italien, Tschechien und anderen europäischen Ländern sowie aus Nordamerika und Asien informierten sich auf der Messe über die Allgemeine Luftfahrt. Selbst aus Neuseeland waren einige Besucher für die Messe angereist.

Messechef Klaus Wellmann, Bereichsleiter Roland Bosch und Projektleiter Tobias Bretzel zogen noch am Samstag eine durchweg positive Bilanz: „Mit 757 Unternehmen aus 40 Ländern war die Internationale Luftfahrtmesse am Bodensee so groß wie nie, auch die Auslandsbeteiligung war entsprechend hoch: Jeder zweite Aussteller kam aus dem Ausland. Und die Besucherzahlen sind mit 32.100 ebenfalls höchst erfreulich.“

Laurent Gauthier, geschäftsführender Gesellschafter von Porta Air Service aus Porta Westfalica und der Air Plus Maintenance GmbH aus Friedrichshafen, sagte: „Wir hatten in diesem Jahr 50 Prozent mehr Nachfragen als im vergangenen Jahr. Eine strake Nachfrage bestand vor allem nach Autopiloten, und dort vor allem nach dem Garmin GFC 500. Die Menschen suchen zunehmend nach Komplettlösungen. Sie kaufen sich ein Gebrauchtflugzeug und lassen alles aus einer Hand machen. Bei Air Plus war das Hauptthema die ADS-B-Umrüstung. Uns hat erstaunt, dass vor allem Anfragen nach Umrüstungen von ganzen Flotten kamen.“

Dr. Nicolas von Mende, Vorstand Atlas Air Service AG und Florian Kohlmann, Hauptgeschäftsführer (CEO), Augsburg Air Service GmbH, sagten: „Unser Unternehmen präsentierte insgesamt vier Maschinen auf der AERO und ist damit der größte Vertreter von Business Jets auf der Luftfahrtmesse am Bodensee. Wir sind von der AERO überzeugt und haben in den vergangenen vier Messetagen viele interessante Kundengespräche mit konkreten Kaufabsichten geführt. Wir gehen davon aus, dass wir einige Abschlüsse verzeichnen können. Interessant ist für uns auch, dass viele Stammkunden zu uns auf den Stand kommen, um über aktuelle Themen und Entwicklungen zu sprechen. Sehr erfreut sind wir, dass die Premiere der Business Aviation Konferenz auf eine große Resonanz gestoßen ist und wir dort viele Fachbesucher begrüßen konnten.“

Geschäftige Messe nach ruhigem Start

Patrick Schuetterop, Category Business Manager Aviation bei Bose, sagte: „Die Messe fing für uns am Mittwoch ruhig an, aber die weiteren drei Messetage waren sehr geschäftig. Wir sind sehr zufrieden mit der AERO in diesem Jahr. Wir haben eine gute Nachfrage nach unserem Bose ProFlight Aviation Headset und unserem A20 Aviation Headset erfahren. Bei der Jahresplanung unserer Messeaktivitäten dauert es immer nur genau drei Sekunden, darüber zu entscheiden, ob wir an der AERO teilnehmen.“

Das Start-up-Unternehmen AutoFlightX zeigte erstmalig auf der AERO ihr futuristisches V600-Fluggerät. Michael Krenmayr, Flight Control and Simulation Specialist der Firma, war von der Messe positiv überrascht: „Für uns war das Feedback auf unseren ersten Auftritt hier nur positiv, die Enthüllung unseres Prototyps am ersten Messetag generierte großes Medien- und Besucherinteresse. Da wir noch ein sehr junges Unternehmen sind, haben wir hier die Chance, internationale Kontakte zu knüpfen, um Kooperationen einzugehen und neue Technologien kennenzulernen, auch hoffen wir auf Investoren. Das Networking hier auf der AERO ist perfekt.“

Tadej Hozic, Produkt Manager des slowenischen Herstellers Pipistrel, zog für sein Unternehmen die Bilanz: „Wenn man nicht auf der AERO ist, dann existiert man quasi nicht. Sie ist einfach die größte und wichtigste Messe zur Allgemeinen Luftfahrt in Europa und war auch dieses Jahr wieder großartig. Wir sind seit dem Anfang dabei und immer wieder begeistert. Man kann viele neue Kontakte knüpfen und man hat interessierte Kunden, mit denen man teilweise sogar direkt vor Ort Deals abschließen kann.“

Auch Eberhard Herr, Managing Partner, von Herreos Aviation, zog für seine Firma eine positive Bilanz der Messe-Teilnahme: „Ich bin mit meiner Firma jetzt zum dritten Mal im Helicopter Hangar in der Messehalle B5 präsent und mit dem Verlauf der Messe und der Entwicklung der AERO in puncto Hubschrauber sehr zufrieden. Wir verzeichnen hier viele qualitativ hochwertige Kontakte, die für unser Geschäft und den Verkauf von Hubschraubern natürlich sehr wichtig sind. Die AERO ist für uns auch ein wichtiger Standort und gut im Wirtschaftsraum Deutschland, Österreich, Schweiz positioniert.“

Martin Bollinger von der Firma Bollinger Aviation aus Oberursel, die Treibstoff von Warter Aviation im deutschsprachigen Europa vertreibt, war mit der Resonanz auf die Messeteilnahme zufrieden. Er sagte im Gespräch mit Aerobuzz: „Wir beliefern bereits 250 Flugplätze im deutschsprachigen Europa und haben viele interessante Kontakte zu weiteren Plätzen hier auf der Messe knüpfen können. Wir sehen, das dass Interesse an UL91 stetig steigt. Wir sind mit der Messe zufrieden.“

Im nächsten Jahr findet die AERO in Friedrichshafen bereits Anfang April statt. Sie wird ihre Tore schon am 1. April 2020 und geht bis zum 4. April 2020.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere News von der AERO 2019: 

XtremeAir überrascht mit zwei neuen Kunstflugzeugen

Flight Design präsentiert eine völlig neue Einmot-Familie

BendixKing revolutioniert das Cockpit der Allgemeinen Luftfahrt

Neuer Vertrieb und Support für WACO Aircraft in Europa

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.