Homepage » General Aviation » Die US-Grenzschutzbehörde bestellt zwei weitere King Air 350CER

Die US-Grenzschutzbehörde bestellt zwei weitere King Air 350CER

Günstig im Betrieb, robust in der Ausführung und flexibel im Einsatz: Diese Qualitäten zeichnen die Beechcraft King Air aus, die derzeit als Special Mission Flugzeug in immer neuen Einsatzarten ihre Vorzüge zeigen kann. Die US-Grenzschutzbehörde CBP hat jetzt zwei zusätzliche King Air 350CER in Auftrag gegeben.

21.05.2020

Textron Aviation hat einen Anschlussauftrag für zwei Beechcraft King Air 350CER von der US-Grenzschutzbehörde Customs and Border Protection erhalten. © Alex Zamora/Textron Aviation

Das Special Mission-Geschäft bei Textron Aviation ist nicht nur in Krisenzeiten eine wichtige Ergänzung des Portfolios des Flugzeugherstellers aus Wichita im US-Bundesstaat Kansas. Nun hat die US-Grenzschutzbehörde Customs and Border Protection (CBP) zwei weitere Beechcraft King Air 350CER in Auftrag gegeben. Bei diesen Flugzeugen handelt es sich um modifizierte King Air 350ER, die von der Sierra Nevada Corporation mit einer Vielzahl von Überwachungssensoren ausgerüstet worden sind. Die neuen King Air 350CER gehören auch zu den ersten Flugzeugen, die mit der verlängerten Bugsektion gebaut wurden, die erst im vergangenen November zugelassen worden ist.

Beechcraft King Air 350 Special Mission

Diese Flugzeuge werden als so genannte Multi-role Enforcement Aircraft (MEA) in verschiedenen Rollen eingesetzt, vom Personentransport bis hin zu ausgedehnten Überwachungsflügen entlang der Land- und Seegrenzen der Vereinigten Staaten. Die Grenzschutzbehörde betreibt bereits 23 Beechcraft King Air 350 für verschiedene Aufgaben.

Vierköpfige Besatzung für die 350CER

An Bord der King Air 350CER befinden sich neben zwei Piloten auch zwei Sensorbediener, die die gewonnenen Erkenntnisse und Lageveränderungen an die zuständigen Bodeneinheiten der Grenzschutzbehörde weiterleiten.

Bob Gibbs, Vorstandsmitglied bei Textron Aviation für Special-Mission-Flugzeuge, sagte: „Wir fühlen uns geehrt, dass die King Air 350CER nach wie vor das Flugzeug der Wahl ist, um diesen kritischen Missionsbedarf für die CBP zu decken. Diese Flugzeuge können Sechs-Stunden-Missionen fliegen und an Brennpunkten eingesetzt werden, wo Multisensor-Patrouillen sowohl Boden- als auch Marine-Beamte dabei unterstützen, Terrorakte sowie den unrechtmäßigen Transport von Menschen, illegalen Drogen und anderer Schmuggelware in Richtung der Grenzen der Vereinigten Staaten oder darüber hinaus aufzuspüren, zu unterbinden und zu verhindern.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Drei Beechcraft King Air 350ER fliegen für den Strahlenschutz

Textron verlängert die Bugsektion der King Air 350

Die FAA hat die schnellste King Air 300 aller Zeiten zugelassen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.