Homepage » General Aviation » EAA AirVenture: Die Massenankünfte der Typenclubs

EAA AirVenture: Die Massenankünfte der Typenclubs

Heute beginnt offiziell das EAA AirVenture 2017, das Jahrestreffen der Experimental Aircraft Association (EAA). Viele Teilnehmer kamen bereits am Wochenende in Oshkosh an, darunter auch die Typenclubs für Beech Bonanza, Piper Cub, Piper Cherokee und Cessna-Einmots.

24.07.2017

Am Wochenende vor Beginn des EAA AirVentures trafen die Typenclubs – hier Piper PA-28 – in Massenankünften auf dem Wittman Regional Airport in Oshkosh ein. © Andrew Zaback/EAA

Einmal im Leben selbst nach Oshkosh, zum größten Fly-in der Welt, zu fliegen, ist wahrscheinlich der Traum eines jeden Piloten der General Aviation. Das Treffen der Amateurflugzeugbauer zieht jährlich über zehntausend (!) Flugzeuge und rund eine halbe Million Besucher nach Oshkosh im US-Bundesstaat Wisconsin.

Doch bereits vor dem offiziellen Beginn des Treffens geht es am Himmel rund um den Wittman Regional Airport geschäftig zu. Am Samstag und Sonntag trafen die ersten Besucher und Teilnehmer des riesigen Events ein, darunter auch die Typenclubs, die mit Massenankünften dafür sorgen, dass alle Mitglieder auf den riesigen Abstellplätzen auf dem Flugplatz auch nebeneinander parken – und wer möchte – auch campen können. Dies erleichtert natürlich den Meinungsaustausch und das gemeinsame Erlebnis.

Drei Gruppen kamen schon am Samstag in Oshkosh an: Die erste bestand aus 21 Piper PA-28 Cherokee. Ihre Ankunft fand zwar durch die niedrige Wolkendecke eine Stunde später als geplant statt, aber das tat der Stimmung unter den Teilnehmern keinen Abbruch. Die Gruppe wurde angeführt von Tony Harding, der sich mit diesem Flug einen großen Wunsch erfüllte, denn er wird zum Auftakt des EAA AirVenture am Montag 75.

Bonanzas to Oshkosh bereits zum 28. Mal

Die zweite Gruppe bestand aus alten Hasen was Massenankünfte in Oshkosh betrifft. „Bonanzas to Oshkosh“ fand in diesem Jahr zum 28. Mal statt. Als die Bonanza-Piloten sich 1990 zu ihrem ersten gemeinsam Ausflug nach Oshkosh trafen, waren gerade einmal neun Piloten mit ihren Einmotte dabei. Heute sind es in jedem Jahr rund 100 Beech Bonanza, die innerhalb einer Stunde auf der Runway des Regionalflughafens in Oshkosh routiniert aufsetzen.

Die dritte Typengruppe, die am Samstag schon in Oshkosh ankam, war die „Cessnas to Oshkosh“-Gruppe. Sie bestand in diesem Jahr aus 49 Flugzeugen. Angemeldet waren 69 Teilnehmer aus den Vereinigten Staaten und Kanada, doch schlechtes Wetter in einigen Regionen der USA verhinderte die Teilnahme von 20 Flugzeugen an der Massenankunft.

Am Sonntag kamen die Piper Cub-Besitzer als geschlossene Gruppe an, gefolgt von der jährlich wachsenden Gruppe der Cirrus-Besitzer, bevor schließlich die Mooney-Piloten den Abschluss der Typen-Massenankünfte bildeten.

Neuheiten und Jubiläen beim EAA AirVenture

Genug zu sehen und zu feiern gibt es in diesem Jahr in Oshkosh auf jeden Fall. Unter anderem ehren die Organisatoren des Events den Erstflug der Piper Cub vor 80 Jahren, feiern 25-jähriges Bestehen der Nachwuchswerbung „EAA Young Eagles“ und gedenken an den Angriff von 16 B-25 unter der Führung von James H. Doolittle im April 1942 auf Tokio. Dies war nach Pearl Harbor die erste Offensivoperation der amerikanischen Streitkräfte auf das japanische Festland und ein wichtiges Ereignis für die Moral der US-Bevölkerung.

Zu den vielen Neuheiten, die die Hersteller und Zulieferer in Oshkosh präsentieren, gehören unter anderem die Pilotenuhr D2 Charlie von Garmin, die beiden neuen Autopiloten GFC 500 und GFC 600 von Garmin sowie der Personal Jet Stratos 714 von Stratos Aircraft, über die AEROBUZZ.DE schon berichtet hat.

Volker K. Thomalla

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.