Homepage » General Aviation » Erstflug des dritten Zeppelins für Goodyear

Erstflug des dritten Zeppelins für Goodyear

Der dritte Zeppelin für den US-Reifenhersteller Goodyear hat seinen Erstflug absolviert. Die Komponenten für das Luftschiff wurden am Bodensee gebaut und in den USA endmontiert.

28.06.2018

Der dritte Goodyear-Zeppelin NT startete am 25. Juni 2018 in Ohio zum Erstflug. © Goodyear

Im Mai 2011 hatte der US-Reifenhersteller Goodyear bei Zeppelin in Friedrichshafen drei Luftschiffe bestellt. Der dritte und letzte Zeppelin NT aus dieser Bestellung hat am 25. Juni in Aktion im US-Bundesstaat Ohio seinen Jungfernflug erfolgreich gemeistert. Das Luftschiff mit dem deutschen Kennzeichen D-LZGA wurde beim Erstflug von Oliver Jäger als verantwortlichem Testpiloten gesteuert. “Auch dieses Mal sind wir mit dem Verlauf des Erstflugs sehr zufrieden”, sagte Jäger nach der Landung.

Die drei Goodyear-Zeppeline sind mit jeweils 14 Passagierplätzen ausgestattet. © Goodyear

Bei dem Luftschiff handelt es sich um einen Zeppelin vom Typ LZ N07-101 mit einem digitalen Glascockpit. Die Kabine des Luftschiffs bietet Platz für 14 Passagiere. Sowohl die Entwicklung als auch die Montage aller großen Zeppelin-Komponenten erfolgte in Friedrichshafen bei der Zeppelin Luftschiff Technik (ZLT). “Das heißt, der wesentliche Teil der Wertschöpfung entstand hier am Bodensee”, erklärt Eckhard Breuer, Geschäftsführer der ZLT. Die Teile wurden in der Friedrichshafener Zeppelin-Werft in Container verpackt, in die USA transportiert und im Goodyear-Luftschiffhangar am Wingfoot Lake in Suffield, Ohio endmontiert – unter Leitung der ZLT, dem weltweit einzigen zertifizierten Herstellbetrieb des Zeppelin NT.

Wertschöpfung in Friedrichshafen

“Unsere Mannschaft hier in Friedrichshafen und auch das deutsch-amerikanische Montage- Team, hat wirklich Großes geleistet”, so Eckhard Breuer. “Nun sind alle drei bestellten Zeppelinean Goodyear ausgeliefert und wir freuen uns darauf, die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit weiterzuführen. Die ZLT übernimmt den kompletten In-Service Support der drei Goodyear- Zeppeline und wird diese durch stetige Weiterentwicklung auf dem Stand der Technik halten.”

Goodyear nutzt Luftschiffe schon seit 1925 als fliegende Markenbotschafter. Als die bislang eingesetzten Prallluftschiffe (Blimps) das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hatte, wechselte Goodyear zu Zeppelinen. Sie sind an den drei Goodyear-Stützpunkten in Akron/Suffield in Ohio, Pompano Beach in Florida und in Carson in Kalifornien stationiert.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zu Zeppelin: 

Exklusiv-Interview: „Zeppelin hat ein Rekordjahr hinter sich gebracht.“

250.000 Passagiere flogen bisher mit dem Zeppelin NT

XTREM – Ein Zeppelinflug der anderen Art

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.