Homepage » General Aviation » GAMA und IAOPA starten neue Umfrage zur General Aviation

GAMA und IAOPA starten neue Umfrage zur General Aviation

Da innerhalb des EASA-Raumes keine belastbaren Daten über die Zahl der Flugstunden, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Allgemeinen Luftfahrt und die Ausrüstung von Flugzeugen der General Aviation vorliegen, sind die Verbände darauf angewiesen, dass Piloten und Flugzeugbesitzer an den regelmäßig durchgeführten Umfragen teilnehmen. 

19.02.2020

Der Flugplatz Egelsbach ist einer der Plätze der Allgemeinen Luftfahrt in Deutschland mit den meisten Bewegungen. © V. K. Thomalla

Die Umfrage der beiden Verbände IAOPA (International Aircraft Owners and Pilots Association) und der GAMA (General Aviation Manufacturers Association) zur Allgemeinen Luftfahrt in Europa hat im vergangenen Jahr eine zufriedenstellende Resonanz gezeigt. 2.688 Menschen, die insgesamt 6.085 Flugzeuge betreiben, haben an der Umfrage teilgenommen. Die Teilnehmer kamen aus 32 EASA-Staaten, die Umfrage lief von Dezember 2018 bis April 2019.

Die endgültigen Ergebnisse haben die Verbände nun präsentiert. Das Durchschnittsalter der Flugzeuge der Allgemeinen Luftfahrt in Europa ist hoch. Im Segment der mehrmotorigen Turboprop-Flugzeuge beträgt es 36,1 Jahre, bei den einmotorigen Kolbenmotor-Flugzeugen 34,5. Jets kommen auf ein Durchschnittsalter von 16,2 Jahren, während Ultraleichtflugzeuge mit einem durchschnittlichen Alter von 11,3 Jahren die jüngsten Flugzeuge sind.

Das durchschnittliche Flugzeugalter ist in Europa sehr hoch. Lediglich die Ultraleichten und die Ballons bilden eine Ausnahme. © GAMA/IAOPA

Interessant ist sind auch die Ergebnisse der Nutzung der Flugzeuge. Im Jahr 2018 wurden demnach in den EASA-Staaten bei 5,9 Millionen Flügen 6,5 Millionen Flugstunden mit Flugzeugen der Allgemeinen Luftfahrt produziert. Auf Ebene der einzelnen Staaten heruntergebrochen wird in Deutschland verhältnismäßig wenig geflogen. Frankreich führt die Statistik bei den Flugstunden klar an. Im Durchschnitt fliegt hier jedes Flugzeug (SEP, MEP, SET) pro Jahr 251 Stunden, in Polen 242, in Italien 234 und in Spanien 211. Deutschland und Dänemark bilden mit 106  beziehungsweise 94 Stunden pro Flugzeug die Schlusslichter im Ranking.

In Deutschland wird (zu) wenig geflogen

Betrachtet man die erhobenen Daten europaweit nach Betreibern, kommt man auf 77 Stunden pro Flugzeug bei einem privaten Eigner, bei Haltergemeinschaften auf 107 Stunden pro Flugzeug und Jahr, bei Vereinen auf 269, bei kommerziellen Flugschulen auf 607 und bei sonstigen gewerblichen Betreibern auf 728 Flugstunden pro Flugzeug und Jahr.

Um nun belastbarere und vergleichbare Daten zu erhalten, führen GAMA und IAOPA Europe derzeit eine neue Umfrage durch und bitten alle Piloten und Flugzeugbetreiber der Allgemeinen Luftfahrt, daran teilzunehmen. Die mehrsprachige Umfrage ist noch bis zum 5. April (einschließlich) freigeschaltet. Hier geht’s zur Umfrage.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

AOPA-Umfrage zur Allgemeinen Luftfahrt in Europa

Exklusiv-Interview: „Die AERO bietet die ganze Bandbreite der Allgemeinen Luftfahrt“

ZeroAvia fliegt eine Piper Matrix mit Brennstoffzellen-Antrieb

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.