Homepage » General Aviation » GKN Aerospace liefert die Flügel für das Elektroflugzeug Alice

GKN Aerospace liefert die Flügel für das Elektroflugzeug Alice

Das israelische Start-up-Unternehmen Eviation hat mit GKN Aerospace einen erfahrenen Zulieferer von Leichtbau-Strukturen für die Luft- und Raumfahrt gewinnen können. Das Unternehmen wird die Flügel und das Leitwerk sowie eine zentrale elektrische Komponente für das Elektroflugzeug Alice liefern. 

19.05.2020

GKN Aerospace wird die Tragflächen und das Leitwerk des Elektroflugzeug Alice entwickeln und produzieren. © GKN Aerospace

Der global tätige Aerospace-Zulieferer GKN Aerospace hat einen Vertrag mit dem israelischen Start-up-Unternehmen Eviation geschlossen, um die Flügel, das Leitwerk und das Verbindungssystem für die Kabelbäume des Elektroflugzeugs Alice zu entwickeln und zu produzieren. GKN Aerospace hat bereits an verschiedenen Standorten in Europa sowie beim Hersteller in Israel mit den Arbeiten begonnen.

Omer Bar Yohay, der Hauptgeschäftsführer (CEO) und Mitbegründer von Eviation, sagte: „GKN bringt eine enorme Expertise in das Programm ein, die es uns ermöglicht, noch einmal darüber nachzudenken, was mit fortschrittlichen Flugzeugstrukturen erreicht werden könnte.“

Neun Passagiere, 1.000 Kilometer Reichweite

Bei Alice handelt es sich um ein von drei Elektromotoren angetriebenes Regionalflugzeug aus Faserverbundwerkstoffen, das bis zu neun Passagiere über eine Entfernung von 540 nautischen Meilen (1.000 Kilometer) befördern soll. Ein Motor sitzt im Heck des 12,20 Meter langen Flugzeugs. Er treibt einen Fünfblatt-Propeller von Hartzell an, zwei kleinere Motoren sind in den Flügelspitzen verbaut und treiben ebenfalls je einen Fünfblatt-Druckpropeller von Hartzell an. Die Spannweite von Alice beträgt nach Firmenangaben 16,12 Meter, die maximale Startmasse 6.350 Kilogramm. Die Lithium-Ionen-Batterien des Flugzeugs wiegen rund 3.700 Kilogramm. Die Avionik und das Fly-by-Wire-System von Alice steuert Honeywell bei. Als Reisegeschwindigkeit von Alice haben die Konstrukteure 240 Knoten (445 km/h) errechnet.

Eviation hatte den Prototyp des futuristisch anmutenden Flugzeugs auf der Paris Air Show im vergangenen Juni der Öffentlichkeit vorgestellt und ihn für den Erstflug nach der Messe nach Prescott im US-Bundesstaat Arizona transportiert. Allerdings wurde der Prototyp Ende Januar dieses Jahres bei einem Brand einer Ground Power Unit unter dem Flugzeug schwer beschädigt. Der beim Programmlaunch vorgestellte ehrgeizige Zeitplan sah einen Erstflug im vergangenen Jahr vor. Der Erstkunde Cape Air sollte die erste Serien-Alice 2022 übernehmen und in Dienst stellen. Dieser Terminplan ist aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr zu halten.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Eviation präsentiert Erstkunden für Elektroflugzeug Alice

Airbus hat beim Projekt E-Fan X den Stecker gezogen

Elektroflug: Kilowatt statt PS!

VoltAero hat die finale Konfiguration der Cassio vorgestellt

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.