Homepage » General Aviation » Mooney liefert die erste neue Ovation Ultra aus

Mooney liefert die erste neue Ovation Ultra aus

Mooney Aircraft hat die erste neue Money Ovation Ultra an einen nicht genannten Kunden ausgeliefert. Das Muster ist der zweite Flugzeugtyp, den der Hersteller aus Kerrville, Texas, nach dem Kauf durch einen chinesischen Investor auf den Markt gebracht hat. 

11.11.2017

Mooney International hat Anfang November 2017 die erste Money M20U Ovation Ultra an einen Kunden übergeben. © Money International

Mooney Aircraft, der Hersteller der weltweit schnellsten zugelassenen Einmot, hat in dieser Woche die erste M20U Ovation Ultra an einen Kunden übergeben. Es ist nach der Mooney Acclaim Ultra das zweite Muster nach der Wiederaufnahme der Produktion.

Die in Kerrville im US-Bundesstaat Texas beheimatete Firma hatte im November 2008 Insolvenz anmelden müssen. 2013 kaufte mit der Meijing Group ein chinesischer Investor die Überreste des Unternehmen und investierte in den Hersteller. Die neuen Besitzer errichteten ein Werk in Henang in China, wo Mooneys, deren Komponenten in den USA gefertigt wurden, endmontiert werden. Ende Dezember 2014 rollte bereits die erste auf diese Art gebaute Money Acclaim in China aus dem Werk. Die in China endmontierten Flugzeuge sind derzeit ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt.

Die Mooney Acclaim Ultra ist mit einer Geschwindigkeit von 242 Knoten (True Air Speed) die derzeit schnellste Kolbenmotor-Einmot, die in Serie gebaut wird. © Money International Corporation

Mooney hat auch die Produktion in Kerrville wieder aufgenommen. Allerdings unterscheiden sich die beiden Muster M20V Acclaim Ultra – mit 242 Knoten TAS maximaler Reisegeschwindigkeit die schnellste Serien-Kolbenmotor-Einmot der Welt – und M20U Ovation Ultra so sehr von ihren Vorgängern, dass sie eine ergänzende Musterzulassung der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA benötigten. Diese wurde im März dieses Jahres erteilt.

Die Long-Range Cruise liegt bei 170 KTAS

Die erste M20V Acclaim wurde im August dieses Jahres an einen Kunden übergeben, die erste Ovation Ultra folgte nun. Die Ovation Ultra wird von einem Sechszylinder-Einspritzmotor des Typs IO-550G mit 310 PS (231 kW) angetrieben. Der Motor überträgt seine Leistung auf einen Dreiblatt-Scimitar-Propeller von Hartzell. Mit diesem Antrieb erreicht die M20U eine maximale Reisefluggeschwindigkeit von 197 Knoten (True Air Speed), die Long-Range-Cruise Speed liegt bei 170 KTAS. Die Dienstgipfelhöhe der 1.527 Kilogramm (Maximale Startmasse/MTOW) schweren Kolbenmotor-Single liegt bei 20.000 Fuß.

Mooney gibt die Reichweite des mit einer Garmin G1000 NXi-Avionik ausgerüsteten Ovation Ultra mit 900 nautischen Meilen (1.666 Kilometer) an. Reduziert man die Reisegeschwindigkeit jedoch auf 170 ktas und hat anstelle der Standardtanks mit 336 Liter Fassungsvermögen die Long-Range-Tanks mit 378 Liter Fassungsvermögen eingebaut, vergrößert sich die Reichweite der Ovation Ultra auf 1.450 nautischen Meilen (2.685 Kilometer).

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

EAA AirVenture: Die Massenankünfte der Typenclubs

Produktion der Windecker Eagle soll in China beginnen

Emirates übernimmt die ersten Cirrus SR22 G6

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.