Homepage » General Aviation » Pacific Aerospace lieferte Einmot nach Nordkorea

Pacific Aerospace lieferte Einmot nach Nordkorea

Der neuseeländische Flugzeughersteller Pacific Aerospace hat unter Umgehung der UN-Sanktionen gegen Nordkorea mindestens ein einmotoriges Turboprop-Flugzeug vom Typ P-750 XSTOL an das isolierte Land verkauft. 

24.10.2017

Die P-750 XSTOL von Pacific Aerospace beim Flugtag in Nordkorea mit nordkoreanischer Flagge am Leitwerk, aber ohne Kennzeichen. © Lutz Schönfeld

Damian Camp, der Geschäftsführer (CEO) des Flugzeugherstellers Pacific Aerospace aus Hamilton in Neuseeland, muss sich ab Januar 2018 vor einem neuseeländischen Gericht verantworten. Ihm wird vorgeworfen, wissentlich UN-Sanktionen gegen Nordkorea umgangen zu haben und mindestens eine Turboprop-Single vom Typ PAC P-750 XSTOL in das politisch isolierte Land verkauft zu haben. Das Muster ist ein Mehrzweckflugzeug und kann bis zu elf Passagiere beziehungsweise zehn Fallschrimspringer aufnehmen.

Nordkorea zeigte die PAC P-750 beim Flugtag im vergangenen Jahr in der Öffentlichkeit. © Lutz Schönfeld

Der Verkauf wurde publik, nachdem Fotos einer PAC P-750 XSTOL mit nordkoreanischer Flagge auf dem Seitenleitwerk aufgetaucht waren. Nordkorea hatte das Flugzeug im Rahmen seiner ersten Airshow im September 2016 vorgeflogen – wie übrigens eine Pioneer 400 des italienischen Herstellers Alpi Aviation auch.

Wissentlich an Nordkorea geliefert

Zunächst hatte der Beschuldigte behauptet, ein Flugzeug an einen chinesischen Geschäftsmann und seine Firma Free Sky verkauft zu haben, ohne zu ahnen, dass dieser es nach Nordkorea weiterleiten würde. Aber der neuseeländische Zoll sowie die UN analysierten E-Mails der Firma und fanden heraus, dass die Firma doch wohl wusste, dass das Flugzeug für Nordkorea bestimmt sei.

Nach neuseeländischem Recht kann eine Firma, die wissentlich ein UN-Embargo bricht, mit einer Zahlung von bis zu 100.000 NZ$ (59.300 Euro) bestraft werden. Einer Person drohen bis zu 10.000 NZ$ (5.930 Euro) und/oder zwölf Monate Gefängnis Strafe. Der direkte oder indirekte Verkauf von Fluggeräten oder Teilen davon an das politisch isolierte Land stellt einen Bruch der UN-Resolution 1718 aus dem Jahr 2006 dar. Die Firma plädierte in einer ersten Anhörung auf schuldig.

Die PAC P-750 XSTOL ist ein robuster Tiefedecker. Sie wird wohl nie einen Schönheitspreis gewinnen, aber sie ist für eine Vielzahl von Missionen geeignet. Die Nutzlast beträgt fast zwei Tonnen, die Reichweite 580 nautische Meilen (1.078 Kilometer). Angetrieben wird das Flugzeug von einer PT6A-Propellerturbine von Pratt & Whitney Canada mit 750 Wellen-PS. In Neuseeland wird die relativ langsame Einmot auch als Agrarflugzeug genutzt.

Bob Fischer 

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.