Homepage » General Aviation » PAL-V will sein fliegendes Auto Liberty ab 2020 ausliefern

PAL-V will sein fliegendes Auto Liberty ab 2020 ausliefern

Ab dem nächsten Jahr will die niederländische Firma PAL-V International mit der Lieferung von einer begrenzten Anzahl ihres Flugautos Liberty Pioneer beginnen. Auf der Straße wird das Gerät wie ein normales Auto fahren, in die Luft geht es wie ein normaler Tragschrauber.

24.03.2019

Das Flugauto PAL-V Liberty Pioneer ist das Muster, welches PAL-V International an Kunden ausliefern will. © PAL-V International

Das niederländische Unternehmen PAL-V International BV beginnt im nächsten Jahr mit der Markteinführung des ersten kommerziell verfügbaren, fliegenden Autos der Welt, kündigte es auf dem Genfer Automobilsalon 2019 an. Das erste Muster, die PAL-V Liberty, wurde im vergangenen Jahr auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert. PAL-V will mit einer ganzen Reihe von Produkten den neuen Bereich der „Personal Flying Mobility“ erschließen. 

Die Firma wird nach der Zulassung des Musters durch die Straßen- und Luftfahrtbehörden ab 2020 zunächst 90 Exemplare einer limitierten Sonderedition namens PAL-V Liberty Pioneer an ausgesuchte Kunden ausliefern. Auf der Straße ist das Gefährt ein dreirädriges Fahrzeug, das für zwei Personen zugelassen ist und ansprechende Fahrleistungen aufweist (Höchstgeschwindigkeit 170 km/h). In der Luft ist es ein Tragschrauber, für den man eine Pilotenlizenz braucht. Als Antrieb dienen zwei Rotax 912iS-Motoren. 

Die PAL-V Liberty Pioneer Edition verfügt über ein Cockpit mit einem Electronic Flight Instrument System (EFIS). Was die Pioneer weiterhin vom normalen Liberty unterscheidet, sind ein Carbon-Paket mit verschiedenen Bauteilen aus Kohlelager sowie eine maßgefertigte Innenausstattung mit einem exklusiven Farbschema in zwei Farbtönen.

Entwicklungsbeginn war 2008

PAL-V International arbeitet schon seit 2008 an der Entwicklung der Technologie und des ersten Produkts. In den Jahren 2011/2012 wurden Testfahrten und -flüge mit einem Prototyp durchgeführt. Darin wurden die Machbarkeit des Konzepts und die Zertifizierbarkeit gemäß den bestehenden Gesetzen nachgewiesen. Seitdem hat sich das Unternehmen der Entwicklung des PAL-V Liberty gewidmet – dem ersten kommerziellen Produkt.

Der Hauptgeschäftsführer des Unternehmens, Robert Dingemanse, sagte, dass die PAL-V Liberty Pioneer eine echte Revolution im Verkehr entfesseln würde. „Die Pioneer Edition ist für diejenigen, die Teil einer einzigartigen Gruppe sein wollen, welche gemeinsam mit uns Geschichte schreibt. Sie werden an vorderster Front der Mobilitätsrevolution stehen, wenn unsere Autos nicht länger aufs Fahren beschränkt sind. Sie werden die ersten Autoflieger in ihren jeweiligen Ländern sein, die an alle Zielorte fliegfahren.“

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Bell zeigt auf der CES sein Nexus Air Taxi mit sechs Rotoren

Volocopter wird 2019 Flugtests in Singapur durchführen

Lilium Jet erhält 90-Millionen-Dollar-Investment

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.