Homepage » General Aviation » Piper Aircraft fährt Riesenauftrag aus China ein

China hat einen Riesen-Appetit auf Trainingsflugzeuge. Jüngster Beweis für diese These ist ein weitere Großauftrag für Piper Aircraft: Das chinesische Trainingsunternehmen Fan-Mei Aviation Technologies hat bei Piper 152 Trainingsflugzeuge bestellt. Die ersten 20 Exemplare sollen schon in Kürze in China eintreffen.

7.02.2018

Piper hat am 7. Februar einen Großauftrag von Fan-Mei Aviation Technology aus China über 152 Flugzeuge erhalten, darunter 100 Piper PA-28 Archer TX. © Piper Aircraft

Piper Aircraft hat auf der Singapore Airshow in Singapur einen Großauftrag aus China erhalten. Das chinesische Trainingsunternehmen Fan-Mei Aviation Technologies aus der Provinz Sichuan hat nicht weniger als 152 Trainingsflugzeuge bestellt, bestätigte Jackie Carlon, Director of Marketing & Communications bei Piper Aircraft, gegenüber Aerobuzz.

Das Glascockpit Garmin G1000 in der Piper Archer TX. © Piper Aircraft

Der Auftrag hat einen Wert in Höhe von 74 Millionen US-Dollar (59,79 Millionen Euro). Er ist der größte Flottenauftrag, den Piper Aircraft in seiner jüngeren Geschichte erhalten hat. Er umfasst 100 einmotorige Trainingsflugzeuge vom Typ Piper PA-28-180 Archer TX, 50 leichte Zweimots vom Typ Piper PA-44-180 Seminole sowie je eine Piper PA-34-220T Seneca und eine Piper M350. Letztere Muster sind allerdings bislang noch nicht in China zugelassen. Fan-Mei Aviation Technologies sieht einen Bedarf von bis zu 50 weiteren Piper-Flugzeugen, ist aber auch im Gespräch mit anderen Flugzeugherstellern, die ebenfalls Trainingsflugzeuge liefern sollen.

Hohe Nachfrage nach Trainingsflugzeugen

Fan-Mei Aviation Technologies wird in diesem Jahr bereits 20 Flugzeuge erhalten. Die ersten Auslieferungen sind schon für den März 2018 geplant. Piper hat bereits im vergangenen Jahr aufgrund der guten Nachfrage nach Trainingsflugzeugen seine Produktion signifikant steigern können. Der Großauftrag aus China wird die Produktionszahlen für dieses Jahr weiter steigern und auch in den nächsten Jahren für eine gute Auslastung des Werkes sorgen. Die letzten Einheiten dieses Auftrages sollen 2025 ausgeliefert werden.

Das Unternehmen will die Flugzeuge ausschließlich für die Pilotenausbildung nutzen, da China einen Riesenbedarf an Verkehrsflugzeugführern hat. Fan-Mei Aviation Technologies bildet bereits Helikopterpiloten aus und betreibt dafür eine Flotte von Robinson R44- und Bell-Helikoptern. Fan-Mei trainiert auch Mechaniker und Flugbegleiter für chinesische Fluggesellschaften.

Vor zwei Wochen hatte Fan-Mei Aviation Technologies beim amerikanischen Simulatorhersteller Frasca International ebenfalls einen Auftrag unterschrieben, und zwar für einen Piper-Seminole- und einen Robinson R44-FTD.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Fünf Piper Archer TX für Universität in Washington

Piper M600: Eine (M-)Klasse für sich

Garmin G1000 NXi für die Piper M350 und M500 zugelassen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.