Homepage » General Aviation » Studenten aus Delft entwickeln ein Wasserstoff-Flugzeug

Studenten aus Delft entwickeln ein Wasserstoff-Flugzeug

Studenten der Universität Delft haben die Brennstoffzelle als Antrieb für ein Flugzeug der Allgemeinen Luftfahrt auserkoren. Sie ermöglicht ein emissionsfreies Fliegen und soll dem Flugzeug eine beachtliche Reichweite verleihen.

6.05.2019

Studenten der Universität Delft haben ein Flugzeug mit Wasserstoffantrieb entworfen. © Universität Delft

Ein Team von Studenten der Technischen Universität Delft in den Niederlanden entwickelt derzeit ein bemanntes Flugzeug, das beim Betrieb keine Schadstoffe produziert und keine Abgase in die Umwelt entlässt. Beim Betrieb entsteht lediglich Wasser. Dabei verzichtet das Flugzeug keineswegs auf ansprechende Leistungen. Das Team hat berechnet, dass die Reichweite des Phoenix getauften Flugzeugs für einen Nonstop-Flug von den Niederlanden bis nach Marokko reicht. Am 25. April 2019 haben die Studenten ihr Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt.

Wasserstoff produziert keine Emissionen

Das Studenten-Team nennt sich AeroDelft und ist davon überzeugt, dass Wasserstoff als Antrieb einen wichtigen Beitrag dazu leisten kann, die Luftfahrt umweltfreundlicher zu machen. Den Studierenden ist bewusst, dass sich die Technologie für Luftfahrt-Anwendungen noch in ihren Kinderschuhen bewegt. Sie hoffen, mit ihrem Projekt einen Beitrag zur Entwicklung dieser Technologie zu leisten, sagten sie bei der Vorstellung von Phoenix. 

Eine der Herausforderungen bei der Nutzung von Wasserstoff ist der Platzbedarf des Gases. Deswegen haben sich die Studenten bei Phoenix für flüssigen Wasserstoff entschieden, der allerdings auf -253 Grad Celsius gekühlt werden muss. Allein die Isolierung des Treibstofftanks ist 20 Zentimeter dick. Ein weiterer wichtiger Aspekt, der bei der Nutzung von Wasserstoff zu berücksichtigen ist, ist seine leichte Entzündbarkeit. Deswegen wollen die Studenten einen Schnellablass für den Wasserstoff integrieren, der im Notfall ein sicheres Ablassen des Gases ermöglicht.

Am Projekt Phoenix arbeiten 35 Studierende aus 23 Ländern. Am 7. September dieses Jahres wollen die Mitglieder von AeroDelft eine verkleinerte Version des Phoenix präsentieren. Der Zeitplan für die weitere Entwicklung sieht vor, dass das Wasserstoffflugzeug im Jahr 2022 in Rotterdam zu seinem ersten Testflug in Originalgröße abhebt.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Liebherr und GM bauen gemeinsam eine Brennstoffzellen-APU

Brennstoffzelle soll Energie für das Rollen liefern und APU ersetzen

ATR und Air New Zealand arbeiten an Hybrid-Regionalflugzeug

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.