Homepage » General Aviation » Tag 3 der AERO 2019: Impressionen von der Messe

Endspurt für die AERO 2019: Die Messe für die General Aviation am Bodensee hat nur noch einen Tag. Viele Aussteller ziehen bereits jetzt eine positive Bilanz, die Quantität und die Qualität der Zuschauer war bislang hervorragend. Ein Messebesuch in diesem Jahr hat sich gelohnt, denn es gab einige Neuheiten zu sehen.

12.04.2019

Das Gesicht in der Menge: TBM 910 von Daher. © Uta Thomalla

Der dritte Tag der AERO 2019 ist zu Ende. Wer die Messe noch besuchen will, muss sich beeilen, denn es gibt nur noch einen Messetag, und an dem hat die AERO 2019 nur bis 16.00 Uhr auf. Sie bietet mit 757 Ausstellern und etlichen Welt-, Europa- und Deutschlandpremieren eine Menge zu sehen für Piloten und Luftfahrt-Enthusiasten. Für morgen erwarten die Messeveranstalter noch einmal einen Ansturm von Besuchern, die einen Messebesuch mit einem Wochenend-Aufenthalt in der Bodenseeregion verbinden.

Tag 3 der AERO 2019:

Auch die Allgemeine Luftfahrt wird elektrisch, dieser Trend ist auf der AERO 2019 klar zu erkennen. Neue Projekte – auch verhältnismäßig futuristische – sind auf der Messe in Friedrichshafen zu sehen. Langsam nähern sich die ersten Elektroflugzeuge ihren Erstflügen und müssen dann in der Praxis ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen. Das Interesse am Elektroflug ist riesengroß, das bewiesen nicht zuletzt die sehr gute besuchten Vorträge und Konferenzen zu diesem Thema.

Aber auch traditionelle Antriebstechnologien haben in der General Aviation auch noch eine Zukunft. Die Anbieter von Umrüstungen von Avgas- auf Dieselmotoren konnten sich auch am dritten Messetag nicht über mangelndes Interesse der zahlreichen Besucher beklagen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere News von der AERO 2019:

Flight Design präsentiert eine völlig neue Einmot-Familie

AutoFlightX will die V600 noch in diesem Jahr fliegen

Training für das Airline-Cockpit im Tandemcockpit

Diamond Aircraft will Produktion verdoppeln

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.