Homepage » General Aviation » Volocopter und die Fraport AG arbeiten zusammen

Volocopter und die Fraport AG arbeiten zusammen

Das Thema autonome Flugtaxis gewinnt zunehmend an Fahrt, auch wenn noch ein weiter Weg gegangen werden muss, bis die Fluggeräte alltagstauglich sind. Die Fraport AG und die Volocopter GmbH wollen nun gemeinsam Konzepte entwickeln, wie Flugtaxis an Flughäfen effizient und sicher integriert werden können. 

13.02.2019

Volocopter und die Fraport AG entwickeln gemeinsam ein Konzept zum Betrieb von Flugtaxis an Flughäfen. © Volocopter

Der Flughafenbetreiber Fraport AG und das Bruchsaler Technologie-Start-up-Unternehmen Volocopter GmbH bereiten den Betrieb von Flugtaxis an Flughäfen vor. Dazu wollen sie gemeinsam Konzepte für die Bodeninfrastruktur und den Betrieb entwickeln. Im Vordergrund stehe die reibungslose Fluggastabfertigung sowie die effiziente Anbindung an bestehende Verkehrsinfrastruktur, teilten beide Unternehmen mit. Das werde beispielhaft an einem sogenannten Volocopter Port untersucht. Diese Ports könnten in Zukunft Knotenpunkte in Städten miteinander verbinden – auch eine Verbindung vom und zum Flughafen Frankfurt solle geprüft werden.

Volocopter

 

Volocopter ist derzeit sowohl in Dubai als auch in Singapur an Projekten beteiligt, die ebenfalls die Integration von autonomen Flugtaxis in eine bestehende Verkehrsinfrastruktur zum Ziel haben. Die Dubai Roads and Transport Authority hat bereits im September 2017 mit entsprechenden Tests mit einem Volocopter für weltweites Aufsehen gesorgt. In Singapur will Volocopter in diesem Jahr mit Flugtests beginnen.

Die Fraport AG ist weltweit unter anderem im Bereich Flughafenmanagement engagiert und verfügt daher über eine langjährige Expertise in Fragen zum  Flugbetrieb, Bodeninfrastruktur, Abfertigung sowie Terminal- und Passagierservices.

Fraport hat Erfahrungen mit Drohnen

Das Unternehmen hat auch schon erste Erfahrungen mit Drohnen gesammelt.  Im Rahmen des Programms „FraDrones“ erprobte der Flughafenbetreiber bereits verschiedene Szenarien zur betrieblichen Nutzung von Drohnen, allerdings waren diese Fluggeräte deutlich kleiner und zudem nicht manntragend.

Florian Reuter, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Volocopter, sagte: „Die optimale Anbindung des Stadtzentrums an den Flughafen ist eine riesige Herausforderung für fast alle Großstädte dieser Welt. Gemeinsam mit Fraport nun die erstmalige Umsetzung eines Flugtaxidienstes an einem der wichtigsten Flughäfen Europas anzugehen, ist großartig. Dabei setzen wir auf die Expertise der Fraport AG den Volocopter-Service sicher und effizient in die komplexen Prozesse an einem internationalen Großflughafen zu integrieren.“

„Das autonome Fliegen wird die Luftfahrt grundlegend verändern“, davon ist Anke Giesen, Vorstand Operations der Fraport AG, überzeugt. „Wir wollen als erster Flughafen Europas das Potenzial des elektrischen Flugtaxis gemeinsam mit dem Pionier Volocopter erschließen – zum Vorteil unserer Fluggäste und der Region Frankfurt/Rhein-Main. Mit dieser Partnerschaft unterstreichen wir einmal mehr die Rolle der Fraport AG als Innovationstreiber in den verschiedensten Bereichen.“

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Fraport hat Drohnen am Flughafen Frankfurt getestet

ADAC will den Volocopter im Rettungsdienst testen

Volocopter beginnt in Dubai mit Tests als Air Taxi

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.