Homepage » General Aviation » Waves startet Air-Taxi-Betrieb mit Cessna Grand Caravan EX

Kopter Helicopters

Waves startet Air-Taxi-Betrieb mit Cessna Grand Caravan EX

Die Zulassung des Flugbetriebs mit einmotorigen Turboprops in Europa zeigt erste Auswirkungen. Waves Technologies hat eine Cessna Grand Caravan geordert, um mit ihr ab August Air-Taxi-Dienste auf den Kanalinseln anzubieten.

31.05.2017

Barrie Baxter, Nick Magliocchettii, Matt Bisson von Waves Technologies und Steve McKenna von Textron Aviation stehen auf der EBACE in Genf vor einer Cessna Grand Caravan. © Textron Aviation

Die britische Firma Waves Technologies hat auf der EBACE in Genf in der vergangenen Woche ein einmotoriges Turboprop-Flugzeug vom Typ Cessna Grand Caravan EX bestellt. Sie wird mit diesem Flugzeug ab August 2017 Air-Taxi-Dienste auf den Kanalinseln anbieten.

Die Caravan EX wird auf Guernsey beheimatet sein und Passagiere nicht nur zwischen den Kanalinseln, sondern auch von Großbritannien zu den Kanalinseln fliegen. Ohne die neue SET-IMC-Regelung der EASA wäre die Firma mit diesem Konzept nicht an den Start gegangen.

Das Flugzeug soll per App gebucht werden. Fluginteressenten können sich jederzeit über den Stand der Buchungen informieren oder Flugwünsche eintragen. Sind ausreichend Interessenten für eine bestimmte Strecke und einen bestimmten Zeitkorridor vorhanden, lässt Waves Technologies das Flugzeug starten. „Die Grand Caravan EX ist das perfekte Flugzeug für unseren Inselflugdienst“, sagte Nick Magliocchetti, der Hauptgeschäftsführer von Waves nach der Bestellung, „die positiven Rückmeldungen, die wir nach unseren Vorführungen erhalten haben, waren einfach umwerfend.“

Tom Perry, Vice President Sales, Europe, bei Textron Aviation, war ebenfalls begeistert. Er sagte: „Wir sind begeistert, dass Waves unsere robuste Grand Caravan EX gewählt hat, um ihren neuen Air-Taxi-Flugdienst zu starten.“

Die Caravan ist ein Arbeitspferd der Luftfahrt

Die Cessna Caravan ist ein Arbeitspferd der Luftfahrt. Sie verfügt über ein enorm breites Einsatzspektrum. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beispielweise nutzt eine mit meteorologischen Messinstrumenten ausgerüstete Maschine als fliegenden Hörsaal. Der Hersteller hat über 2.500 dieser Flugzeuge hergestellt. Zusammen hat die Flotte eine Flugerfahrung von über 13 Millionen Flugstunden gesammelt.

Bisher wurden sie im Werk Wichita gefertigt, nach dem Ende des Citation-Mustang-Programms wird die Endmontagelinie des Musters nun in das Werk Independence verlagert. Die Cessna Caravans sind in über 100 Ländern zugelassen.

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.