Homepage » Helikopter - news » Bell landet auf der Heli-Expo mehrere Hubschrauber-Verkäufe

Bell landet auf der Heli-Expo mehrere Hubschrauber-Verkäufe

Bell hat auf der Heli-Expo in der vergangenen Woche mehrere Verträge für neue Hubschrauber unterzeichnet. Am besten läuft derzeit das kleinste Muster, die Bell 505 Jet Ranger X (JRX). 

3.02.2020

Bell hat auf der Heli-Expo 2020 zwei Bestellungen für die 505 Jet Ranger X in Polizei-Konfiguration unterschrieben. © Bell

Der Hubschrauberhersteller Bell hat in diesem Jahr auf der Heli-Expo seine Urban Air Mobility-Projekte zu Hause gelassen, die noch im vergangenen Jahr den Schwerpunkt der Ausstellung des texanischen Herstellers bildeten. Statt dessen konzentrierte sich Bell wieder auf sein breites Portfolio an Helikoptern, das von dem leichten einmotorigen Bell 5050 Jet Ranger X (JRX) bis zum neuen Flaggschiff Bell 525 Relentless reicht.

Dies Rückbesinnung hat Bell auf der Heli-Expo 2020 nicht geschadet: Der Hersteller hat während der Messe Kaufverträge für insgesamt elf Hubschrauber verkündet. Das Leon County Sheriff’s Office aus Tallahassee im US-Bundesstaat Florida hat eine Bell 506 JRX als Polizeihubschrauber bestellt. Zur umfangreichen Sonderausstattung des Hubschraubers gehören ein Trakkabeam A800-Suchscheinwerfer, eine Wescam MX-10-Kamera, ein Becker AMU6500 Digital Audio System, ein erhöhtes Landegestell und ein vergrößertes Instrumentenbrett.

Bell 505 JRX als Polizeihubschrauber

Auch das Sheriff Office des Alameda County aus Kalifornien wird künftig die JRX als Polizeihubschrauber mit umfangreichem Missionsequipment fliegen. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten die Verantwortlichen auf der Messe.

Gleich drei Bell 505 JRX bestellte die Schweizer Firma Centaurium Aviation aus Beckenried. Zwei der drei Helikopter gehen an das Schweizer Helikopterunternehmen Mountainflyers, die die 505 für das Pilotentraining und die Luftbildfotografie einsetzen wollen. Bell ernannte Centaurium Aviation auf der Heli-Expo auch zum unabhängigen Verkaufsrepräsentanten (Independent Representative) des Unternehmens, deshalb wird der dritte Hubschrauber zunächst als Demonstrator genutzt.

Auf der Heli-Expo 2020 in Anaheim hat Bell mehrere Aufträge für die Bell 407GXi erhalten. © Volker K. Thomalla

Verträge für gleich vier Hubschrauber unterschrieb der Energieversorger Tennessee Valley Authority (TVA). Er wird seine aus derzeit zwei Bell 407, einer 429 und einer 206L bestehende Flotte aufstocken und hat dafür zwei Bell 407GXi mit kompletter IFR-Ausrüstung sowie zwei Bell 429 bestellt Die Bell 407GXi hatte erst im vergangenen August die Zulassung für Flüge unter IFR-Bedingungen von der US-Luftfahrtbehörde FAA erhalten.

Halo Flight aus dem südlichen Texas schrieb sich ebenfalls während der Heli-Expo mit der Bestellung einer Bell 407GXi in das Bell-Auftragsbuch ein. Das gemeinnützige Unternehmen bietet seit 1987 Ambulanzflugdienste in der Region an und betreibt dafür drei Bell 407 sowie eine Bell 429. Die nun georderte Bell 407GXi wird ebenfalls mit einer kompletten IFR-Ausrüstung an den Kunden geliefert.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Bell zeigt die 525 Relentless in Serienkonfiguration auf der Heli-Expo

Life Flight Network kauft acht Rettungshubschrauber bei Bell

Bell 505 JRX haben 20.000 Flugstunden gesammelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.