Homepage » Helikopter - news » Florida kauft weitere H125 zur Moskito-Bekämpfung

Kopter Helicopters

Florida kauft weitere H125 zur Moskito-Bekämpfung

Airbus Helicopters hat der Schädlingsbekämpfungsbehörde für das Gebiet der Florida Keys zwei leichte Hubschrauber vom Typ H125 verkauft. Die beiden Drehflügler sollen im nächsten Jahr geliefert werden.

1.08.2019

Die Moskito-Bekämpfungsbehörde für den Distrikt Florida Keys hat zwei H125 bei Airbus Helicopters bestellt. Sie sollen parallel zu Drohnen bei der Moskito-Bekämpfung zum Einsatz kommen. © Airbus Helicopters

Auf den der Küste Südfloridas vorgelagerten Inseln, den Florida Keys, gibt es ein Problem mit Moskitos. Die Plagegeister sind nicht nur lästig, sie sind auch gefährlich, denn sie können das Zika-Virus, Dengue-Fieber und andere Krankheiten übertragen. Deshalb gibt es in verschiedenen Distrikten des US-Bundesstaates auch Behörden, die sich um die Bekämpfung der Moskitos kümmern.

Auf den Florida Keys ist die Behörde Florida Keys Mosquito Control District für die Moskito-Bekämpfung verantwortlich. Sie betreibt eine Flotte von acht Hubschraubern, die jetzt nach und nach ausgetauscht werden. Dafür hat die Behörde zwei H125 bei Airbus Helicopters bestellt. Die Helikopter sind nur 150 bis 200 Stunden pro Jahr im Einsatz, um Mittel zu sprühen, die die Moskitolarven absterben lassen. Die Sprühsaison beginnt in Südflorida im Mai und endet im September.

Drohnen übernehmen kleine Wasserflächen

In diesem Jahr hat die Behörde erstmalig auch Drohnen für das Ausbringen der Mittel gegen die Moskitolarven verwendet. Die Drohnen werden in Regionen verwendet, in denen Hubschrauber nicht fliegen können. Allerdings haben die Drohnen nur eine Flugdauer von einigen Minuten und können maximal 3,6 Kilogramm zuladen.

Die H125 ist der kleinste Hubschrauber in der Produktpalette des Herstellers. Er wird von einem Arriel 2D-Triebwerk mit einer Startleistung von 847 Wellen-PS (632 kW) angetrieben. Das über ein FADEC-System gesteuerte Arriel wird von Safran Helicopter Engines produziert. Die maximale Abflugmasse der H125 liegt bei 2.250 Kilogramm.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Auch interessant:

Eine weitere Douglas DC-3 für die Niederlande

Helicopter Travel Munich bestellt vier H125 bei Airbus

Die Ukraine kauft 55 Hubschrauber von Airbus Helicopters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.