Homepage » Helikopter - news » Helikopterabsturz: Fußballclub-Besitzer kam ums Leben

Helikopterabsturz: Fußballclub-Besitzer kam ums Leben

Update vom 29.10. um 17.00 Uhr: Beim Absturz eines Hubschraubers neben dem Stadion des englischen Fußballclubs Leicester City sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern befindet sich auch der Besitzer und Präsident des Fußballclubs, der thailändische Milliardär Vichai Srivaddhanaprabha.

28.10.2018

© VKT Words and Wings 2018

Vichai Srivaddhanaprabha (61) war ein erfolgreicher Geschäftsmann und ein großer Sportfan. Neben dem Pferdesport hatte er sich vor allem für Fußball interessiert. Seit 2010 gehörte dem Thailänder, der sein Vermögen vor allem mit Duty Free-Shops gemacht hatte, der Fußballclub Leicester City FC, der sensationell in der Saison 2015/16 die englische Fußballmeisterschaft in der Premier League gewann.

Am Samstagabend, nach dem Spiel von Leicester City gegen West Ham United, wollte Srivaddhanaprabha wie nach jedem Heimspiel von Leicester City, mit seinem Helikopter vom Typ AW169 vom King Power Stadion wegfliegen. Der zweimotorige, blau-weiß lackierte Helikopter (Kennzeichen G-VSKP) mit fünf Personen an Bord (darunter zwei Piloten) startete vom Mittelkreis des Stadions aus und sollte zum Flughafen London Luton fliegen, wo Srivaddhanaprabha einen Flug nach Thailand erreichen wollte.

Start vom Mittelkreis

Doch kurz nach dem Start, als der Helikopter gerade über das Stadiondach geflogen war, stürzte er auf einen Parkplatz neben dem Stadion und brannte komplett aus. Augenzeugen berichten, dass die Triebwerke der AW169 plötzlich leise wurden und der Helikopter anfing, sich um die Hochachse zu drehen, was auf Probleme mit dem Heckrotor hindeutet. Dabei verlor er stark an Höhe und schlug auf dem Parkplatz auf. Rettungsversuche, auch von Spielern, die gerade das Stadion verlassen hatten, waren vergeblich, da die große Hitze des Feuers eine Annäherung an das brennende Wrack unmöglich machte.

Die britische Polizei wollte nicht bestätigen, wie viele Personen an Bord des Helikopters waren und ob es Opfer am Boden gegeben hat. Sie bestätigte aber, dass die britische Unfall-Untersuchungsbehörde Air Accident Investigation Branch (AAIB) die Untersuchungen aufgenommen habe.

Der Fußballclub Leicester City FC bestätigte am späte Sonntagabend jedoch, dass bei dem Unfall fünf Menschen, die alle an Bord des Helikopters waren, ums Leben gekommen sind. Einer der Toten, so bestätigte der Club, sei auch der Vereinspräsident Vichai Srivaddhanaprabha. Im Stadion und auf der Website des Vereins soll ein Kondolenzbuch ausgelegt beziehungsweise eingerichtet werden.

Bei dem Unfall handelt es sich um den ersten Absturz einer AW169. Die Unfall-Untersuchungsbehörde hat den Cockpit Voice Recorder und den Flugdatenschreiber geborgen.

Volker K. Thomalla

 

Korrektur vom 29. Oktober: Der Helikoptertyp wurde von den Behörden als AgustaWestland AW169 bestätigt. In einer vorhergehenden Version des Beitrags war fälschlicherweise von einer AW109S Grand die Rede gewesen.

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere Berichte zum Thema Flugsicherheit:

Alouette III des Bundesheeres bei harter Landung zerstört

Rettungshubschrauber und Einmot bei Philippsburg kollidiert

Zwei Gazelle-Hubschrauber sind in Südfrankreich abgestürzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.