Homepage » Helikopter - news » Neues Helikopter-Simulatorzentrum für die Niederlande

Neues Helikopter-Simulatorzentrum für die Niederlande

Die Niederlande bauen in Gilze-Reijen ein neues, vernetztes Simulatorzentrum für die Besatzungen ihrer AH-64- und ihrer CH-47-Hubschrauber. Ab 2023 sollen die Crews im Simulator gemeinsam üben können.

30.10.2018

Ab 2023 soll ein moderner Simulator für das Besatzungstraining auf der Air Base Gilze-Rijen für die Royal Netherlands Air Force zur Verfügung stehen. © Defensie.nl

Die niederländischen Streitkräfte bekommen ein hypermodernes Simulatorzentrum für das Training von Piloten der Helikoptermuster AH-64 Apache und CH-47 Chinook. Das Zentrum, in das das Verteidigungsministerium in den nächsten Jahren insgesamt 100 Millionen Euro investiert, wird aber auch Simulatoren für die anderen Besatzungsmitglieder der Helikopter, wie Bordschützen und Lademeister, vorhalten. Durch eine Verlinkung der Ausbildungsgeräte können die Besatzungen während ihres Trainings mit anderen Helikoptern zusammenarbeiten. Über diese „Multi Ship Multi Type“-Fähigkeit (MSMT) verfügen nur wenige andere Simulatorzentren.

Vernetzte Simulatoren für AH-64 und CH-47

Soldaten sehen sich bei ihren Einsätzen einer Vielzahl von Situationen ausgesetzt, auf die sie angemessen reagieren müssen. Luftfahrzeugbesatzungen müssen neben dem eigentlichen Fliegen noch zusätzlich eine große Bandbreite an Fertigkeiten aufweisen, um ihre Missionen erfolgreich durchzuführen. Ein Teil dieser Fähigkeiten kann nur durch Training im echten Flugzeug erworben werden, ein anderer Teil aber auch durch Ausbildung und Wiederholung im Simulator, ohne dass dabei die Ausbildungsqualität zu kurz käme. In einigen Situationen, die etwa im echten Flugzeug zu gefährlich wären, ist ein Simulator sogar das einzige Hilfsmittel, um ein realistisches Training zu ermöglichen. Davon abgesehen sind Simulatoren wetterunabhängig zu betreiben und sparen sogar Kosten.

Im neuen Simulatorzentrum, das auf dem Stützpunkt Gilze-Rijen der niederländischen Luftstreitkräfte (Royal Netherlands Air Force/RNLAF) gebaut wird, können Crews künftig Situationen trainieren, die bislang nicht im Simulator zu trainieren waren. Im Rahmen des MSMT-Projektes der RNLAF werden die Chinook- und die Apache-Simulatoren miteinander vernetzt und an ein neues Tactical Control Center angeschlossen. Bis 2023 sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein.
Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere Berichte zum Thema RNLAF:

Boeing betreut die Helikopterflotte der RNLAF

F-16 der RNLAF fliegt mit Biofuel

RNLAF kauft weitere Boeing CH-47F Chinook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.