Homepage » Helikopter - news » Schweizer Aircraft stellt die S300C und S300CBi wieder her

Schweizer Aircraft stellt die S300C und S300CBi wieder her

Leicht, einfach zu fliegen und günstig im Betrieb, das sind die Attribute, mit denen die  Hubschrauber von Schweizer Aircraft in Verbindung gebracht werden. 2018 verkaufte Lockheed Martin die Rechte an den Schweizer-Hubschraubern. Auf der Heli-Expo präsentierte sich die Firma erstmalig wieder mit einem eigenen Hubschrauber, einer Schweizer S300CBi. 

31.01.2020

Schweizer Aircraft ist als aktiver Hubschrauberhersteller wieder am Markt: Auf der Heli-Expo 2020 stellte das Unternehmen eine S300CBi aus. © Volker K. Thomalla

Die Firma Schweizer RSG aus Fort Worth im US-Bundesstaat Texas war erstmalig mit einem Helikopter auf der Heli-Expo vertreten. Schweizer RSG hatte 2018 die Rechte an den Hubschraubern des ehemaligen Herstellers Schweizer Aircraft von der Lockheed Martin Tochter Sikorsky Aircraft gekauft und will die beiden leichten Kolbenmotor-Hubschrauber Schweizer S300C und Schweizer S300CBi wieder in Serie produzieren.

Das Unternehmen hat auch die Produktionsrechte und die Werkzeuge für den leichten Turbinenhelikopter Schweizer S330 erhalten, verfolgt derzeit aber keine Pläne, das Muster in naher Zukunft wieder zu bauen.

Aufbau der Zulieferkette

Nach der Übernahme von Sikorsky ist Schweizer RSG derzeit damit beschäftigt, wieder die Zulieferer für einen neue Produktion der S300-Familie an Bord zu holen und ausreichend Teile einzukaufen, die eine Serienproduktion ermöglichen.

Das Unternehmen hat auch bereits ein eingeschränktes Produktionszertifikat der US-Luftfahrtbehörde FAA erhalten. Es nimmt ab sofort auch Bestellungen für seine Leichthubschrauber entgegen. Diese müssen durch eine niedrige Anzahlung bestätigt werden. Wenn das erste Exemplar der neuen Schweizer S300C/CBi dann fliegt und dem potenziellen Käufer eine Seriennummer zugeordnet werden kann, wird eine Anzahlung notwendig, die das ernsthafte Interesse des Kunden am Kauf des Helikopters auch unterstreicht.

Bei Schweizer RSG ist man stolz darauf, die langfristigen Beziehungen zu seinem globalen Händler-Netzwerk nie verloren zu haben. Man sei dankbar für die Unterstützung, die man in den schwierigen Jahren gerade von Seiten der Händler erfahren habe, sagte eine Unternehmenssprecherin im Gespräch mit Aerobuzz. In Deutschland vertritt der S.P. Helicopter Service aus Dattenberg im nördlichen Rheinland-Pfalz den texanischen Helikopterhersteller.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Lockheed Martin trennt sich von Schweizer-Hubschraubern

Robinson erlebte 2019 einen Einbruch bei den Auslieferungen

Kopter SH09 fliegt mit neuem Hauptrotorkopf und neuen Blättern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.