Homepage » Helikopter » Airbus Helicopters landet Aufträge aus Japan

Airbus Helicopters landet Aufträge aus Japan

Der Hubschrauberhersteller Airbus Helicopters hat innerhalb von zwei Tagen gleich vier Aufträge aus Japan erhalten. Während der Paris Air Show bestellten sowohl die Polizei von Tokio als auch die japanische Küstenwache neue Helikopter.

23.06.2017

Die japanische Küstenwache hat drei weitere H225 bestellt und wird 2020 neun Exemplare im Einsatz haben. © Airbus Helicopters

Die Japan Coast Guard hat am Mittwoch bei Airbus Helicopters einen Folgeauftrag für drei H225 unterzeichnet. Die Küstenwache erhöht damit die Zahl ihrer Bestellungen für das Muster auf insgesamt neun Einheiten. Sie hatte ihre erste H225 2008 übernommen und betreibt derzeit acht Hubschrauber aus der Super Puma-Familie. Bis 2020 sollen alle H225 an den Kunden übergeben sein. In Japan fliegen 25 Hubschrauber der Super Puma-Reihe für verschiedene Betreiber, vom Verteidigungsministerium bis hin zu Offshore-Versorgern.

Die Polizei von Tokio hat die H215 bestellt

Einen weiteren Auftrag aus Japan konnte Airbus Helicopters nur einen Tag später verkünden: Das Tokyo Metropolitan Police Department hat eine H215 bestellt und ist damit Erstkunde für das Muster in Japan. Die Auslieferung des Hubschraubers ist für 2020 vorgesehen. Das Lieferdatum liegt vor den Olympischen Sommerspielen in Tokio in diesem Jahr, denn zu diesem Großereignis will die Polizei das Muster einsetzen. Es soll Polizisten, VIP-Gäste und Material transportieren. Die H215 kann aufgrund ihrer Reichweite die gesamte Region um Tokio abdecken und soll auch bei Bedarf überregional zum Einsatz kommen.

Airbus Helicopters hat einen ersten Auftrag für die H215 aus Japan erhalten. Die Polizei von Tokio hat ein Exemplar bestellt. © Anthony Pecchi/Airbus Helicopters

Das Tokyo Metropolitan Police Department betreibt mit 14 Hubschraubern die größte Flotte aller Polizei-Einheiten in Japan. „Wir sind sehr geehrt von dem erneuten Vertrauen, das das Tokyo Metropolitan Police Department mit diesem neuen Auftrag in uns setzt. Wir sind auch hoch erfreut darüber, das die hocheffiziente Helikopter die anderen Airbus-Hubschrauber ergänzt, die von einer der größten fliegenden Polizeieinheiten der betrieben werden“, sagte Olivier Triller, Geschäftsführender Direktor von Airbus Helicopters in Japan.

Airbus Helicopters bietet die H215 in zwei Standardkonfigurationen an, um das Fluggerät preislich attraktiv zu halten. Kunden können über verschiedene Optionen den Hubschrauber nach ihren Bedürfnissen ausstatten. Das von zwei Manila 1A1-Triebwerke angetriebene Fluggerät wiegt leer rund 4,6 Tonnen. Die maximale Abflugmasse beträgt 9.150 Kilogramm. Das Muster wird in Rumänien gebaut. In diesem Jahr soll dort die erste H215 vom Band rollen.

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.