Homepage » Helikopter » Airbus Helicopters testet HForce-Waffensystem im scharfen Schuss

Airbus Helicopters testet HForce-Waffensystem im scharfen Schuss

Airbus hat die erste Phase der Erprobung seines Waffensystems HForce mit einer Schieß-Kampagne in Ungarn abgeschlossen. Das System soll an verschiedenen Mustern zum Einsatz kommen.

Airbus Helicopters hat die erste Phase der Erprobung des HForce-Waffensystems an Bord einer H145M in Ungarn abgeschlossen. © Airbus Helicopters

Das HForce-Waffensystem von Airbus Helicopters ist ein für Hubschrauber konzipiertes System, das verschiedene Waffen integriert. Es soll als „Plug-and-Play“-System ohne großen Aufwand in die militärischen Airbus-Helikopter H125M, H145M und H225M eingebaut werden können. Es ist skalierbar an die Bedürfnisse der Kunden anpassbar.

Ergänzung der Kampfhubschrauber

HForce ist für leichte Angriffsaufgaben konzipiert und soll Kampfhubschrauber ergänzen. Airbus Helicopters hat das System in eine H145M eingebaut und kürzlich die erste Phase der Erprobung an diesem Muster abgeschlossen. Die Tests fanden auf der Pápa Airbase in Ungarn statt. Die H145M verschoss im Laufe der Erprobung Geschosse aus dem schweren 12,7-mm-MG-Pod HMP400 von FN Herstal, dem 20-mm-Kanonen-Pod Nexter NC621 und ungelenkte 70-mm-Raketen des Typs Thales FZ231. In die Versuche eingebunden war auch das elektro-optische Zielsystem Wescam MX15 sowie das Scorpion-Helmvisier von Thales. Alle Tests seien in einem engen und herausfordernden Zeitplan abgelaufen, teilte Airbus Helicopters mit.

Der Hersteller will das HForce-System 2018 an der H145M zugelassen haben. Dazu sind noch Tests mit lasergelenkten Raketen in Schweden sowie weitere Schussversuche im Sommer geplant. Das HForce-Kernsystem soll bereits bis Ende des Jahres 2017 qualifiziert sein, da es bereits intensiv in einer H225M im Flug erprobt worden ist.

Die H145M war bei der Erprobung des HForce-Systems mit verschiedenen Waffen bestückt. © Airbus Helicopters

Erster Kunde für das HForce-System an der H145M ist Serbien, das vier Einheiten bestellt hat.

Die H145M ist die militärische Variante des H145-Helikopters. Das erste Exemplar des Typs wurde 2014 an einen Kunden übergeben. Seitdem haben die H145-Helikopter über 80.000 Flugstunden gesammelt. Zu den Kunden der H145M gehören neben Serbien auch Deutschland und Thailand.

Bob Fischer

 

 

 

Weitere Beiträge zu Airbus Helicopters:

Airbus liefert 400. UH-72A Lakota an US-Streitkräfte

H215 schließt Demo-Tour in China ab

Airbus Helicopters behauptet sich in schwierigem Umfeld

Über Bob Fischer

Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.
Journaliste chez Aerobuzz.fr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AERO 2018 Friedrichshafen

Facebook