Homepage » Helikopter » Australien kauft ex-US Army-Helikopter für Löscheinsätze

Australien kauft ex-US Army-Helikopter für Löscheinsätze

Sikorsky Aircraft hat mit der Kaan Air Australia einen Kaufvertrag über zehn ehemalige US Army-Hubschrauber vom Typ UH-60 Black Hawk geschlossen. Die Helikopter werden zu zivilen Fluggeräten umgebaut und sollen in erster Linie bei Feuerlösch- und Rettungsmissionen zum Einsatz kommen. 

2.08.2017

Kaan Air Australia wird die ehemaligen US-Army-Hubschrauber zu Feuerlöschhubschraubern umbauen. © US Army

Die Lockheed Martin-Tochter Sikorsky Aircraft hat am 27. Juli in Brisbane in Australien einen Vertrag unterzeichnet, der die Lieferung von zehn gebrauchten Helikoptern vom Typ UH-60 Black Hawk an die Kaan Air Australia vorsieht. Zusätzlich hat die Firma Optionen für zehn weitere Black Hawks unterzeichnet. Der Auftragswert beträgt 63 Millionen US-Dollar, umgerechnet 42,5 Millionen Euro.

Die Helikopter standen zuvor bei der US-Armee im Dienst. Die Australier benötigen die Hubschrauber für Rettungs- und Feuerlöscheinsätze in Australien und Neuseeland.

Kaan Air Australia bekommt die UH-60 ab nächstem Jahr geliefert. Die Hubschrauber werden vor Ort bei Sikorsky in Brisbane komplett überarbeitet und dabei auf „null Stunden“ zurückgesetzt. Parallel dazu baut die Werft Spezialequipment in die Hubschrauber ein, das den Helikoptern ermöglicht, Feuerlöscheinsätze auf der Luft und Rettungsmissionen durchzuführen. Jeder Hubschrauber muss dazu rund drei Monate in die Werft. Dort erhält er neue Triebwerke, neue Getriebe und ein Gelände-Annäherungswarnsystem.

Vertreter von Kaan Air Australia, Lockheed Martin und StarFlight Australia haben einen Vertrag zur Beschaffung von zehn ex-US Army-UH-60-Helikoptern unterzeichnet. © Lockheed Martin

Den Flugbetrieb der Hubschrauber übernimmt StarFlight Australia. John Skeen, Hauptgeschäftsführer (CEO) von StarFlight Australia und Kaan Air Australia, sagte: „Dies ist ein Game-Changer für die Luftfahrt in Australien. Die Beschaffung von zehn Black Hawks sowie die Optionierung von zehn weiteren Exemplaren ist ein wichtiger Meilenstein für die Feuerlösch- und Rettungsindustrie in Australien. Er füllt eine bedeutende Lücke in den notwendigen Ressourcen beim Lösch- und Rettungsdienst. Die Hubschrauber werden von einer australischen Firma gekauft, in Australien registriert und werden – was besonders wichtig ist – in Australien vom Hersteller Sikorsky und seiner Zulieferkette gewartet. Dies gibt der Beschäftigung in dieser Region einen Schub und garantiert die ununterbrochene Unterstützung unserer Black Hawk-Flotte.“

Volker K. Thomalla

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.