Homepage » Helikopter » Die Rega hat die ersten beiden H145 übernommen

Die Rega hat die ersten beiden H145 übernommen

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hat in Donauwörth die ersten beiden  neuen Rettungshelikopter vom Typ H145 erhalten. Bis Mitte 2019 ersetzt sie ihre gesamte Mittellandflotte, bestehend aus sechs Rettungshelikoptern vom Typ Airbus Helicopters EC 145, mit dem Nachfolgemodell H145.

22.06.2018

Die schweizerische Rega hat am 21. Juni die ersten beiden von insgesamt sechs bestellten H145-Helikopter bei Airbus Helicopters in Donauwörth übernommen. © Airbus Helicopters

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega modernisiert ihre Flotte. Sechs Rettungshubschrauber vom Typ EC 145 werden durch das Nachfolgemodell H145 ersetzt. Gestern übernahm eine Delegation der Rega im Rahmen einer kleinen Zeremonie im Werk Donauwörth von Airbus Helicopters die ersten beiden neuen Hubschrauber vom Typ H145. Bevor die neuen Helikopter zu ihren ersten Rettungseinsätzen starten können, stehen in der Schweiz allerdings noch die Installation des medizinischen Equipments sowie die entsprechenden Zertifizierungen durch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) an. Voraussichtlich im Oktober wird die erste H145-Helikopter auf der Einsatzbasis Bern ihren Dienst aufnehmen. Wenig später ist die Übergabe des zweiten Helikopters an die Basis Basel geplant. Bis Mitte 2019 werden auch die Crews der Basen Zürich und Lausanne ihre Einsätze mit dem neuen Muster fliegen.

Ersatzbeschaffung nach 15 Jahren

Die Rega beschafft insgesamt sechs H145 als Ersatz für die aktuelle Mittellandflotte, die aus Helikoptern des Typs EC 145 besteht. Seit 2003 sind sie auf den Mittellandbasen Bern, Basel, Zürich und Lausanne im Einsatz. Die sechs EC 145 bewähren sich seit 15 Jahren als zuverlässige und vielseitige Rettungshelikopter und haben bis heute rund 60.000 Patienten medizinische Hilfe aus der Luft gebracht. Unter anderem aufgrund der ausgezeichneten Erfahrungen setzt die Rega nun auf die H145. Rega-Hauptgeschäftsführer (CEO) Ernst Kohler sagte: „Mit dem H145 führen wir eine Erfolgsgeschichte fort und stellen sicher, dass wir unseren Patientinnen und Patienten auch in den nächsten Jahren zuverlässig und professionell zu Hilfe kommen können.“ Für die sechs Helikopter inklusive medizinischer Ausrüstung investiert die Rega rund 52 Millionen Schweizer Franken (45,23 Millionen Euro).

Die H145 ist im Vergleich zum Vorgängermodell EC 145 deutlich leistungsstärker. Im Bereich der Avionik ist die von zwei Turbinen des Typs Ariel 2E angetriebene H145 mit der Helionix-Avionik auf dem neuesten Stand der Technik und verfügt über einen Vier-Achsen-Autopilot. Mit ihrer geräumigen Kabine ist sie prädestiniert für intensivmedizinische Spezialtransporte, wie zum Beispiel mit einer Herz-Lungen-Maschine oder einem Transportinkubator für Frühgeborene.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Weitere lesenswerte Beiträge zur Rega:

Die Rega hat ihren ersten Challenger 650 übernommen

Heli-Weekend: Die Faszination der Drehflügler

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.