Homepage » Helikopter » DRF Luftrettung vergrößert ihre H145-Flotte

DRF Luftrettung vergrößert ihre H145-Flotte

Auf der Hubschraubermesse Helitech in Amsterdam haben mehrere Kunden Bestellungen für neue Helikopter bei den Herstellern abgegeben. Die DRF Luftrettung hat sich bei Airbus Helicopters mit drei weiteren H145 im Auftragsbuch eingetragen.

17.10.2018

Auf der Helitech in Amsterdam hat die DRF Luftrettung drei weitere H145 bei Airbus bestellt. © Christian Keller/Airbus Helicopters

Die DRF Luftrettung hat auf der Messe Helitech in Amsterdam drei weitere neue Hubschrauber vom Typ H145 bei Airbus Helicopters bestellt. Die drei neuen Helikopter  sollen noch im Jahr 2019 geliefert werden und die Gesamtzahl der H145 in der DRF-Flotte auf 17 erhöhen.

Dr. Krystian Pracz, der Hauptgeschäftsführer (CEO) der DRF Luftrettung, sagte: „Die Leistung der H145, insbesondere der Mehrwert, den Helionix für unsere Einsätze bringt, hilft uns dabei, unsere Mission jeden Tag aufs Neue zu erfüllen – das Leben schwerverletzter oder kranker Patienten zu retten.“ 

DRF war 2014 Erstkunde der H145

Thomas Hein, Verkaufsleiter für Westeuropa bei Airbus Helicopters, sagte: „Nachdem die DRF 2014 bereits Erstkunde der H145 war, ist dies ein starkes Zeichen für unsere erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Die DRF Luftrettung ist eine der größten HEMS-Betreiber in Deutschland und nach der Auslieferung der drei neuen Maschinen einer der größten H145-Betreiber der ganzen Welt. Die Organisation betreibt insgesamt über 50 Airbus-Hubschrauber an 31 Standorten in ganz Deutschland und Österreich für Notfallrettungs- und Intensivtransporte. Einige DRF-Hubschrauber sind auch mit einer Rettungswinde ausgerüstet und können deshalb auch Rettungswindeneinsätze absolvieren.

Seit über 20 Jahren führt die DRF Luftrettung Nachtflüge durch und betreibt neun 24-Stunden-Stationen. 2019 soll diese Zahl auf zehn wachsen. Somit nimmt die Organisation auch europaweit eine Vorreiterrolle im Bereich HEMS-Nachtflüge ein.

Seit der Inbetriebnahme 2015 hat Airbus Helicopters über 200 H145 ausgeliefert, die bislang zusammen mehr als 110.000 Flugstunden absolvierten. Die H145 wird von zwei Arriel 2E-Triebwerken von Safran Helicopter Engines angetrieben, ist FADEC-gesteuert und mit dem digitalen Avionikpaket Helionix ausgestattet. Sie verfügt über einen leistungsfähigen Vier-Achsen-Autopilot und ist durch die besonders geringe Lärmkontur nach Angaben des Herstellers der leiseste Hubschrauber seiner Klasse.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zur H145:

Luxemburg hat zwei H145M in Auftrag gegeben

Die Rega hat die ersten beiden H145 übernommen

Airbus Helicopters übergibt die 200. H145

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.