Homepage » Helikopter » DRF Luftrettung wurde 2018 zu mehr Einsätzen gerufen

DRF Luftrettung wurde 2018 zu mehr Einsätzen gerufen

Die DRF Luftrettung hat im vergangenen Jahr eine deutliche Zunahme ihrer Einsatzflüge registriert. Besonders die Einsätze bei Nacht haben für die Besatzungen der weiß-roten Rettungshubschrauber spürbar zugenommen.

12.02.2019

Die DRF Luftrettung hat noch die zweimotorige BK117 in ihrer Flotte. © DRF Luftrettung

Die Rettungsorganisation DRF Luftrettung aus Filderstadt hat im vergangenen Jahr mit 37.704 Einsätze mit ihren Hubschraubern geflogen. Dies entspricht einer Zunahme von 4,1 Prozent im Vergleich zu 2018. Besonders auffällig war das Wachstum bei den Nacht-Einsätzen. Ihre Zahl stieg von 2017 auf 2018 um 20 Prozent. Zehn Stationen der DRF Luftrettung sind 24 Stunden einsatzbereit.

Helikopter der DRF Luftrettung

„Nächtliche Rettungseinsätze – darin verfügt die DRF Luftrettung über besondere Erfahrung“, sagte Dr. Peter Huber, Vorstand der DRF Luftrettung, bei der Vorstellung der Zahlen des vergangenen Jahres. „Wir treiben die Entwicklung in diesem Bereich nachdrücklich voran. Die Luftrettung trägt erheblich dazu bei, dass die Menschen in Deutschland zu jeder Tages- und Nachtzeit schnellstmöglich notärztlich versorgt und in eine für sie optimal geeignete Klinik gebracht werden.“ Dies spiele besonders bei schweren Verletzungen nach Unfällen oder akuten Herzerkrankungen eine lebensrettende Rolle, den häufigsten Alarmierungsgründen zu Notfalleinsätzen der DRF Luftrettung.

Die Organisation betreibt in Deutschland 29 Luftrettungsstationen. 2018 waren Unfälle mit 10.997 Fällen der häufigste Alarmierungsgrund für einen Einsatz eines DRF-Rettungshubschraubers, gefolgt von akuten Herzerkrankungen (3.129 Alarmierungen). Das sind immerhin über acht Alarmierungen wegen Herzerkrankungen pro Tag! Schlaganfälle, akute Kreislaufstörungen und Krampfanfälle folgen als Alarmierungsgrund auf den weiteren Plätzen.

Volker K. Thomalla

 

 

Liken Sie uns auf facebook!
Folgen Sie uns auf Twitter!

 

 

Auch interessant:

DRF Luftrettung vergrößert ihre H145-Flotte

Die Rega hat die ersten beiden H145 übernommen

ADAC Luftrettung: Über 54.000 Einsätze in 2018

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.